Relegations-Hinspiel gegen Ingolstadt - Nürnberger lässt Nürnberg jubeln

Die Nürnberger, rund um Fabian Nürnberger (mitte), bejubeln ihren Treffer im Relegationsspiel gegen den FC Ingolstadt

1. FC Nürnberg - FC Ingolstadt 2:0

Relegations-Hinspiel gegen Ingolstadt - Nürnberger lässt Nürnberg jubeln

Der 1. FC Nürnberg hat gute Chancen, auch in der kommenden Saison zweitklassig zu spielen. Das ist die wichtigste Erkenntnis aus dem Relegations-Hinspiel zur 2. Fußball-Bundesliga gegen den FC Ingolstadt. Mann des Abends war Nürnbergs Doppeltorschütze Nürnberger.

Nürnberg entschied das Relegations-Hinspiel gegen den FC Ingolstadt am Dienstag (07.07.2020) mit 2:0 (2:0) für sich. Fabian Nürnberger sorgte mit seinem Doppelpack (22. Minute, 44.) dafür, dass eine völlig verkorkste Nürnberger Spielzeit doch noch ein versöhnliches Ende finden könnte. "Es war ein guter Zeitpunkt, um zwei Tore zu machen. Ich bin glücklich", sagte Nürnberger im Gespräch mit dem ZDF.

Im ersten Spiel unter dem Interimstrainer-Duo Michael Wiesinger und Marek Mintal begann Nürnberg mit fünf neuen Spielern in der Startelf und auch mit einigem Schwung im Spiel nach vorne. Es war gerade die vierte Spielminute angebrochen, als Enrico Valentini einen Freistoß aus dem Halbfeld ausführte und Mikael Ishak aus elf Metern köpfte. Ishak traf den Ball hervorragend, Marco Knaller im Tor des FCI wäre chancenlos gewesen, nur die Querlatte stand einem Treffer im Weg.

Nürnberg gibt das Tempo vor

Und in diesem Tempo machten die Nürnberger weiter. Zwei Beispiele: In der 9. Minute flankte Nürnbergs Tim Handwerker von der linken Seite, der Kopfball von Adam Zrelak ging knapp neben das Tor. Keine sechzig Sekunden später durften sich die Ingolstädter dann bei ihrem Torhüter Knaller bedanken, der einen Handwerker-Schuss aus 20 Metern mit beiden Fäusten parierte und so einen Rückstand verhinderte.

Relegation: Nürnberg mit großem Schritt Richtung Klassenerhalt

Sportschau 07.07.2020 Verfügbar bis 07.07.2021 Das Erste Von Phillip Eger

In der 22. Minute war das Glück des FCI aufgebraucht: Nürnbergs Robin Hack verlagerte einen Angriff geschickt raus auf die linke Seite, dort stand Nürnberger und ließ Knaller mit einem 18-Meter-Schuss in die lange Ecke keine Chance. Für Nürnberger, 20, war es der erste Treffer als Profi - und es sollte nicht der letzte an diesem Abend bleiben.

Denn kurz vor Ende der ersten Hälfte war es erneut Nürnberger, der für Jubel bei allen sorgte, die es mit dem "Club" halten. Nach einem Einwurf von Valentini verlängerte Zrelak per Kopf Richtung Elfmeterpunkt. Dort stand Nürnberger und traf mit einem Linksschuss rechts unten ins Tor (44.).

Ingolstadt bleibt wirkungslos

Für den FC Ingolstadt hatten die Statistiker zur Pause nur einen einzigen Torschuss registriert, beim Versuch von Maximilian Thalhammer fehlte jedoch ein guter Meter. Sonst lief wenig zusammen beim FCI, bei dem der verletzte Kapitän und Torjäger Stefan Kutschke schmerzlich vermisst wurde. Chancen hatte auch in der zweiten Hälfte fast ausschließlich Nürnberg: Einen Flatterball von Ishak faustete Knaller mit Mühe weg (55.), anschließend köpfte Hack Ingolstadts Torhüter in die Arme.

Am Spielverlauf änderte sich auch im weiteren Verlauf der Begegnung wenig, auch wenn Ingolstadt fortan etwas besser im Spiel war und konsequenter verteidigte. Nürnberg hatte weiterhin mehr Ballbesitz und auch die besseren Ideen, in der 66. Minute allerdings auch Pech, als der linke Pfosten des Ingolstädter Tores einen Hattrick von Nürnberger verhinderte. Ein dritter Treffer für den "Club" fiel auch später nicht mehr - auch wenn der Ball nach einem Schuss von Ishak noch einmal im Netz zappelte. Allerdings stand der Schwede wohl knapp im Abseits, so entschied zumindest Schiedsrichter Sascha Stegemann (79.).

Vor dem Wiedersehen im Rückspiel am Samstag (11.07.2020) spricht dennoch bereits einiges dafür, dass der "Club" auch in der nächsten Saison zweitklassig bleibt und die Ingolstädter einen neuen Anlauf in der 3. Liga nehmen müssen.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga - Relegation 2019/2020

Dienstag, 07.07.2020 | 18.15 Uhr

Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Mathenia – Valentini, Sörensen, Mawropanos (89. Mühl), Handwerker – Hack, H. Behrens (89. Schleusener), Erras, Nürnberger – Zrelak (60. Frey), Ishak

2
Wappen FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04

Knaller – Paulsen, Antonitsch, T. Schröck, Gaus – Beister (30. Ananou / 90.+1 Hawkins), Krauße, Thalhammer, Elva – D. Eckert, Kaya (85. Bilbija)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Nürnberger (22.)
  • 2:0 Nürnberger (45.)

Strafen:

  • gelbe Karte Krauße (1 )
  • gelbe Karte Mawropanos (1 )
  • gelbe Karte D. Eckert (1 )
  • gelbe Karte Nürnberger (1 )
  • gelbe Karte Gaus (1 )

Schiedsrichter:

  • Sascha Stegemann (Niederkassel)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Dienstag, 07.07.2020, 20:10 Uhr

tbe | Stand: 07.07.2020, 20:07

Darstellung: