Kruses Geniestreich sichert Union Remis gegen Frankfurt

Max Kruse im Zweikampf mit Evan Ndicka

Union Berlin - Eintracht Frankfurt 3:3

Kruses Geniestreich sichert Union Remis gegen Frankfurt

Die Bundesliga-Überflieger des 1. FC Union haben die Rekord-Krönung verpasst. Dabei verspielten sie eine frühe 2:0-Führung etwas leichtfertig. Am Ende sicherte ein Traumtor von Max Kruse einen Punkt gegen Eintracht Frankfurt.

Trotz einer 2:0-Führung nach sechs Minuten kamen die Berliner gegen die Remis-Könige der Eintracht nur zu einem 3:3 (2:2) und verpassten so den vierten Sieg nacheinander. Ex-Nationalspieler Kruse (82.) sicherte mit seinem Geniestreich einen Punkt für Union. Bas Dost hatte die Frankfurter zuvor nach einer furiosen Aufholjagd in Führung gebracht.

"Wir hatten einen fantastischen Start. Da hätten wir 3:0 oder 4:0 führen können. Danach waren es katastrophale 30 Minuten", sagte Union-Trainer Urs Fischer: "In der zweiten Hälfte war es ausgeglichen. Wenn du dann 2:3 zurückliegst, muss ich der Mannschaft ein Kompliment machen, dass sie zurückkommt und noch einen Punkt holt."

Kruse und Silva mit Doppelpack

Die Berliner, bei denen vor dem Spiel vier Mitglieder des Mitarbeiterstabs, darunter auch der Torwarttrainer Michael Gspurning, positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, bleiben auch in der achten Partie in Folge ungeschlagen. Nach schnellen Toren von Robert Andrich (2.) und Kruse (6., Foulelfmeter) brachte Portugals Nationalspieler André Silva (27./37.) die Frankfurter per Doppelpack wieder ins Spiel. Dost (79.) traf sogar zum 3:2 für die Gäste. Doch die Frankfurter durften sich nur drei Minuten über die Führung freuen. Dann glich Kruse mit seinem linken Hammer in den Torwinkel für Union aus. "Ich versuche, ihn einfach gut zu treffen. Ich glaube, ich habe ihn auch gut getroffen", sagte der Torschütze im ARD-Hörfunk.

Kruse: "Hätten das 3:0 machen müssen"

Sportschau 28.11.2020 02:17 Min. Verfügbar bis 28.11.2021 ARD


"Es war ein tolles Spiel und ein katastrophaler Start. Wir hatten Glück, dass wir nicht 0:3 hinten lagen. Danach war es eine phänomenale Aufholjagd. In der Summe war es ein gerechtes Unentschieden", sagte Frankfurts Trainer Adi Hütter, der es bedauerte, dass bei diesem Spiel keine Zuschauer dabei sein konnten.

Unions Kruse trifft auch vom Elfmeterpunkt

In der Tat hatten die Gäste in der Anfangsphase noch Glück. Mit aggressivem Pressing ließ Union die Eintracht nicht ins Spiel kommen und hatte früh Erfolg. Eine vermeintlich harmlose Hereingabe von Marcus Ingvartsen rutschte Eintracht-Torwart Kevin Trapp aus den Händen, ehe Andrich den Abpraller über die Linie drückte. Nur Minuten danach kam Unions Stoßstürmer Taiwo Awoniyi im Zweikampf mit Martin Hinteregger im Strafraum zu Fall - Kruse verwandelte der fälligen Elfmeter sicher.

Hinteregger: "Das war ein Klasse-Spiel"

Sportschau 28.11.2020 01:41 Min. Verfügbar bis 28.11.2021 ARD


Frankfurt verschläft die Anfangsviertelstunde

Zwar hatten die Gäste deutlich mehr Ballbesitz, wackelten aber bei den schnellen Union-Kontern weiter bedenklich. Lediglich Trapp, der gegen Awoniyi (11.) stark parierte und dann eine Doppelchance von Kruse und Awoniyi (15.) in höchster Not entschärfte, hielt die Hessen in dieser Phase im Spiel. Da die Berliner ihre Möglichkeiten aber nicht nutzten, gab sich Frankfurt nicht auf und wurde wesentlich besser. Der agile Silva schob erst einen langen Querpass Daichi Kamadas zum Anschluss ein, bevor er nach Freistoß von Filip Kostic den Ausgleich köpfte.

Unions Fischer über Kruses zweites Tor: "Die Flugbahn ist wirklich außergewöhnlich" Sportschau 28.11.2020 00:58 Min. Verfügbar bis 28.11.2021 Das Erste

Nach der Pause suchten beide Teams weiter ihre Chance. Die Partie verlor allerdings an spielerischer Qualität. Kampf, Einsatz und teilweise harte Zweikämpfe dominierten. Union spielte die schnellen Gegenzüge nicht konsequent zu Ende, so fand Sheraldo Becker seine gut positionierten Mitspieler nicht (48.). Auf der anderen Seite parierte Luthe einen Kopfball von Bas Dost (52.). Silva zielte knapp vorbei (68.). Schließlich trafen noch Dost und Kruse. "Es ist schade, dass es am Ende nicht für uns gereicht hat. Aber das Unentschieden geht in Ordnung", ordnete Hinteregger das Ergebnis nach Spielschluss ein. Es war schon das vierte Remis in Folge für Frankfurt.

Union im Stadtderby gegen Hertha

Union Berlin trifft schon am Freitag (04.12.2020, 20.30 Uhr) im Stadtderby auf Hertha BSC. Tags darauf empfängt die Eintracht Borussia Dortmund (15:30 Uhr).

Fußball · Bundesliga · 9. Spieltag 2020/2021

Samstag, 28.11.2020 | 15.30 Uhr

Wappen 1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin

Luthe – Trimmel, M. Friedrich, Knoche, C. Lenz – Prömel (84. Griesbeck), Andrich – Becker (73. Gogia), Ingvartsen (84. Bülter) – M. Kruse – Awoniyi

3
Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Trapp – Abraham, Hinteregger, N´Dicka – Ilsanker, Sow (87. Rode) – Durm (78. da Costa), Kamada, Kostic – Dost, A. Silva

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Andrich (2.)
  • 2:0 M. Kruse (6./Foulelfmeter)
  • 2:1 A. Silva (27.)
  • 2:2 A. Silva (37.)
  • 2:3 Dost (79.)
  • 3:3 M. Kruse (82.)

Strafen:

  • gelbe Karte Prömel (2 )
  • gelbe Karte Sow (2 )
  • gelbe Karte C. Lenz (1 )
  • gelbe Karte N´Dicka (1 )
  • gelbe Karte Ilsanker (3 )

Schiedsrichter:

  • Tobias Reichel (Stuttgart)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Samstag, 28.11.2020, 17:26 Uhr

Wappen 1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Tore 3 3
Schüsse aufs Tor 7 5
Ecken 4 5
Abseits 4 1
gewonnene Zweikämpfe 104 109
verlorene Zweikämpfe 109 104
gewonnene Zweikämpfe 48,83 % 51,17 %
Fouls 12 15
Ballkontakte 565 673
Ballbesitz 45,64 % 54,36 %
Laufdistanz 116 km 115,84 km
Sprints 193 233
Fehlpässe 80 86
Passquote 77,14 % 81,3 %
Flanken 8 7
Alter im Durchschnitt 28 Jahre 28 Jahre

red/dpa/sid | Stand: 28.11.2020, 19:54

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München1636
2.Bayer Leverkusen1732
3.RB Leipzig1632
4.Bor. Dortmund1729
5.VfL Wolfsburg1729
6.Union Berlin1628
 ...  
13.Werder Bremen1718
14.Hertha BSC1717
15.Arm. Bielefeld1614
16.1. FC Köln1612
17.1. FSV Mainz 05177
18.FC Schalke 04167
Darstellung: