Bundesliga bis 2025 in der Sportschau

Fußball-Bundesliga

Bundesliga bis 2025 in der Sportschau

Die Sportschau bleibt vorbehaltlich der Zustimmung der Gremien der ARD bis mindestens 2025 am Ball - ab 2021 auch mit Videos und Audioreportagen über die Digitalkanäle der ARD. Zudem wird die Berichterstattung zur 2. Bundesliga erweitert. Die Sendungen im TV und Hörfunk bleiben.

Es war ein spannender Wettkampf, der sich zwei Wochen lang hinter den Kulissen abspielte. In insgesamt 20 Auktionen versteigerte die Deutsche Fußball Liga (DFL) ihre audiovisuellen Rechte für den Zeitraum 2021 bis 2025. Die ARD beteiligte sich in sieben dieser Versteigerungen und erhielt sieben Mal den Zuschlag.

Sportintendant Wilhelm: "Wichtige Rechte zu fairen Bedingungen"

Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks und ARD-Sportintendant, sieht nur Gewinner: "Wir konnten aus Publikumssicht wichtige Rechte sichern. Und all dies unter Beachtung der Vorgaben der Wirtschaftlichkeit sowie Etats, die nicht steigen, sondern uns zum Sparen zwingen. Wir freuen uns, dass die DFL die programmliche Qualität und breite Akzeptanz unserer Angebote wertgeschätzt hat."

Die größte Aufmerksamkeit hat die Sportschau Bundesliga am Samstag, die auch nach 2021 für mindestens vier weitere Jahre das größte Leuchtfeuer der Bundesliga sein wird. In der Vorsaison sahen knapp 42 Millionen Menschen in Deutschland die Sportschau mindestens ein Mal - mehr als die Hälfte der Gesamtbevölkerung. Sie wird auch künftig von bis zu sechs Spielen der Bundesliga und vier Partien der 2. Bundesliga am Samstag berichten.

Auch die Berichterstattung der bis zu drei Sonntagspartien findet wie gewohnt ab 21.45 Uhr in der Sportschau statt.

DFL - die wichtigen Informationen zur neuen Rechteverteilung

Sportschau 22.06.2020 01:50 Min. Verfügbar bis 22.06.2021 ARD Von Philipp Hofmeister

Zweitliga-Sonntagspiele auch in der Sportschau

Neu ist die fast flächendeckende Berichterstattung über die Spiele der 2. Bundesliga. Die drei Sonntagspartien werden künftig in der Sportschau ab 18.30 Uhr zu sehen sein. Auch von den beiden Freitagspartien der 2. Liga werden Zusammenfassungen gezeigt, im Rahmen einer Sportschau, die auf One zu sehen sein wird.

 "Von Freitag bis Sonntag Fußball-Bundesliga und 2. Bundesliga im Ersten – das sind tolle Aussichten für uns ab der Saison 2021/22“, sagt Volker Herres, ARD-Programmdirektor: "Die Sportschau Fußball-Bundesliga ist die erfolgreichste Regel-Sportsendung im Fernsehen überhaupt, die jedes Wochenende ein Millionen-Publikum begeistert. Es freut uns deshalb sehr, dass wir sie nun auch für die nächsten fünf Jahre gesichert im Programm haben werden. Mit den zum ersten Mal erworbenen Rechten an der 2. Bundesliga stärken wir außerdem insbesondere unsere neue Sportschau am Sonntag und natürlich unsere Informationssendungen.“

Die Bundesliga läuft auch ab 2021/22 in der Sportschau Tagesschau 22.06.2020 01:34 Min. Verfügbar bis 23.06.2021 Das Erste

Hörfunk-Angebot bleibt - auch mit Schlusskonferenz

Auch im Hörfunk bleibt die ARD Partner der Bundesliga. Die bei Millionen Fußballfans beliebte Bundesliga-Schlusskonferenz wird wie bisher in insgesamt 25 Radiowellen der ARD zu hören sein.

Bundesliga-Inhalte künftig auch digital

Ein wichtiger Schritt in die Zukunftsfähigkeit der Sportschau ist der Erwerb von digitalen Rechten. Die digitalen Plattformen der ARD, wie sportschau.de, die Mediathek und die Audiothek können Bundesligainhalte anbieten. Videos vom Bundesligageschehen dürfen künftig ab Montag, 0.00 Uhr online gestellt werden. Audio-Reportagen von allen Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga in voller Länge können in den digitalen Ausspielwegen genutzt werden. Dieses Recht liegt zur Zeit noch bei Amazon Prime, ab 2021 bei der ARD.

Der ARD-Vorsitzende und Intendant des WDR, Tom Buhrow, ist sehr zufrieden: "Gewonnen haben heute die Millionen Fußballfans, die bei uns auch ab der Saison 2021/22 ohne zusätzliche Kosten und frei empfangbar Bundesliga-Fußball bekommen. Ob Sportschau oder Live-Konferenz im Radio: Die Tradition lebt, und das freut mich. Außerdem können wir mehr Online machen für ein jüngeres Publikum: Video-Clips und auch Audioreportagen von allen Spielen in voller Länge – das ist eine Riesen-Chance. Sportberichterstattung ist und bleibt ein wichtiger Teil unseres öffentlich-rechtlichen Angebots.“

red | Stand: 22.06.2020, 15:00

Darstellung: