Was bei einem Abbruch der Bundesliga passieren kann

Der Ball der Bundesligasaison 2020/2021.

Coronavirus

Was bei einem Abbruch der Bundesliga passieren kann

Von Chaled Nahar

Ein vorzeitiges Ende der Bundesliga-Saison wegen der Verbreitung des Coronavirus wird allmählich ein denkbares Szenario. Für die Festlegung des sportlichen Ausgangs gibt es keine Regelung - aber verschiedene Möglichkeiten.

Die Deutsche Fußball Liga hat in ihrer Spielordnung keinen Paragraphen, der das Vorgehen bei einem Abbruch der Saison regelt. "Das ist nicht vorgesehen. Wir müssten dafür neue Beschlüsse fassen", sagt der zuständige DFL-Direktor Ansgar Schwenken im Gespräch mit sportschau.de. Mehrere Szenarien sind denkbar, wenn die Saison nicht zu Ende gespielt werden kann - und so richtig befriedigend ist keines davon.

Option 1: Tabelle einfrieren und Ende

"Es ist schwierig, eine sportlich faire Lösung zu finden", sagt der Sportrechtler Jan F. Orth bei sportschau.de. "Noch fair wäre es wohl, die Saison zu einem bestimmten Zeitpunkt für beendet zu erklären, wenn alle Mannschaften die gleiche Zahl an Spielen hatten." Das würde bedeuten, dass der aktuelle Tabellenführer Meister wäre und die beiden hinteren Mannschaften absteigen würden. Auch die Europapokalplätze wären verteilt.

Ein Problem wäre dann der Umgang mit den Relegationsplätzen. "Entweder man betrachtet diese als unbedeutend oder man zieht Lose", sagt Orth.

Option 2: Saison unterbrechen und im Sommer weitermachen

"Am ehesten wäre es noch im Sinne des Wettbewerbs, die laufende Saison zu unterbrechen", sagt Orth. Diese würde dann - sofern die Gefahr des Coronavirus vorüber sein sollte - im Sommer oder noch später zu Ende gespielt.

"Dafür wäre es natürlich erforderlich, dass es früh entsprechende Signale von der UEFA gibt, was die internationalen Spiele und die Europameisterschaft angeht, deren Absage ja nun auch ernsthaft diskutiert werden muss", erklärt Orth.

Option 3: Abbrechen und annullieren

Der Sportrechtler Jan F. Orth

Der Sportrechtler Jan F. Orth

Die drastischste Maßnahme wäre der Abbruch und die Annullierung der Saison. Der Meistertitel würde nicht vergeben werden, die letzte Tabelle könnte alleine für die Vergabe der Europapokalplätze genutzt werden.

"Die Frage bliebe dann, wie man mit dem Auf- und Abstieg umgeht", sagt Orth. Fair wäre eine Aufstockung um zwei Teams. Dann wird niemand ungerecht mit dem Abstieg oder dem Nichtaufstieg bestraft. "Allerdings spricht hier der Terminkalender der Folgesaison dagegen. Die Bundesliga hätte dann vier weitere Spieltage, das ist nicht so einfach zu planen", sagt Orth.

Option 4: Saison mit Playoffs dramatisch abkürzen

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit könnten die ersten vier der Tabelle den Meister ausspielen, die unteren vier die beiden Absteiger. Die Idee hätte zumindest den Charme einer sportlichen Entscheidung.

"Eigentlich ist das eine gute Lösung, auch wenn Playoffs dem Fußball eigentlich fremd sind. Das Problem ist allerdings, dass dann wieder gespielt werden muss", sagt Orth. "Und das ist nicht vermittelbar, wenn alles abgebrochen worden sein sollte."

Vier Optionen - so könnte die Bundesliga-Saison enden Sportschau 12.03.2020 03:52 Min. Verfügbar bis 12.03.2021 Das Erste

Wie Beschlüsse gefasst werden können

"Wir müssen uns mit allen Szenarien beschäftigen, um vorbereitet zu sein, wenn der Fall eintreten sollte, dass der Spielbetrieb unterbrochen oder die Saison sogar vorzeitig beendet werden müsste", schrieb DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius in einem Gastbeitrag im "Kicker".

Köln-Manager Heldt fordert klare Statements von UEFA und FIFA Sportschau 12.03.2020 02:24 Min. Verfügbar bis 12.03.2021 Das Erste

Am Montag treffen sich Vertreter aller Klubs der Bundesliga und der 2. Bundesliga zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der DFL in Frankfurt. Dort soll nach einer Mitteilung der DFL über die Probleme im Terminkalender und den Austausch mit DFB und UEFA gesprochen werden. Ob eine vorsorgliche Entscheidung für den absoluten Ernstfall getroffen wird, ist noch nicht bekannt.

Stand: 12.03.2020, 12:33

Darstellung: