"Mein Wunschverein" - Labbadia schwärmt von Hertha BSC

Bruno Labbadia im Berliner Olympiastadion

Neuer Trainer in Berlin

"Mein Wunschverein" - Labbadia schwärmt von Hertha BSC

Bei seiner Vorstellung als neuer Trainer von Hertha BSC kündigt Bruno Labbadia an, während der Bundesliga-Spielpause auf Teile seines Gehalts zu verzichten. Für den neuen Coach geht es vor allem um die Zukunft des Vereins.

Labbadia verzichtet zwar auf einen Teil seines Gehalts - doch beim Engagement will der neue Trainer von Hertha BSC keine Abstriche machen. "Ich habe total Bock darauf", sagte der frühere Nationalspieler bei seiner Vorstellung am Ostermontag: "Ich kann sagen, dass Hertha mein Wunschverein war, auch schon im Sommer."

Covic erhielt den Vortritt vor Labbadia

Damals entschied sich der ambitionierte Hauptstadtklub gegen den oft als "Feuerwehrmann" verkannten Labbadia - was angesichts der gescheiterten Trainer Ante Covic, Jürgen Klinsmann und Alexander Nouri als großer Fehler betrachtet werden darf. Doch zurückblicken will Labbadia nicht: "Ich bin hier angetreten, um die Zukunft zu gestalten."

Hertha BSC präsentiert neuen Cheftrainer Bruno Labbadia

Sportschau 13.04.2020 01:05 Min. Verfügbar bis 13.04.2021 ARD Von Lars Becker

Die Gegenwart ist jedoch bestimmt durch die Corona-Krise, die auch die neureiche Hertha finanziell bedroht. Deswegen verzichtet Labbadia bis zum Ende der Spielpause "auf weite Teile seines Gehalts", wie Manager Michael Preetz verriet: "Das ist eine tolle und bemerkenswerte Geste und zeigt, dass er auch in dieser Situation sehr reflektiert die Gesamtzustände in der Gesellschaft und im Fußball im Blick hat."

Labbadia wirkt reflektiert und aufgeräumt

In der Tat wirkte Labbadia bei seinem ersten Auftritt als Hertha-Trainer nach neun Monaten Pause im Fußballgeschäft sehr reflektiert, klar und aufgeräumt. Der 54-Jährige fand bei der Pressekonferenz, die aus Sicherheitsgründen mit nur sechs ausgewählten Journalisten stattfand, das richtige Maß von Aufbruchstimmung und Demut.

"Das wird ein sehr langer Weg", sagte er: "Es ist nicht so, dass wir mit dem Finger schnipsen und alles kommt von alleine." In seiner ersten Trainingseinheit am Montag wollte Labbadia den Spielern, die in Dreiergruppen auf dem Platz standen, bereits seine Spielidee vermitteln. Doch Labbadia sieht sich durch die Auflagen der Behörden in einer schweren Mission.

"Ich kann keinem die Hand geben, keinen in den Arm nehmen", sagte er: "Wir müssen jetzt in Lösungen denken. Mein Ziel ist, die Mannschaft auf den Tag X optimal vorzubereiten." Dabei ist Labbadia auch als Psychologe gefragt. Die Coronakrise und die drei Trainerentlassungen hätten die Spieler "voll" getroffen, so Labbadia: "Ich frage mich die ganze Zeit: Was ist mit der Mannschaft los? Wie fühlen sich die Spieler damit?"

Erschwerte Bedingugen für Neu-Trainer Labbadia 01:30 Min. Verfügbar bis 14.04.2021

Noch kein Gespräch mit Windhorst

Eigentlich wollte Labbadia, dessen Schwester und Tochter in Berlin lebten, keinen Klub während der Saison übernehmen. Doch für Hertha machte er eine Ausnahme. Mittelfristig soll das Team unter seiner Regie wieder leidenschaftlicher und aggressiver auftreten. "Fußball ist ein geiles Spiel. Ich will, dass wir das auch leben", sagte der gebürtige Darmstädter.

Mit Investor Lars Windhorst führte Labbadia zwar noch kein Gespräch, aber dessen hochgesteckte Ziele ("Big City Club") sind ihm natürlich bekannt. Mit der Erwartungshaltung könne er sehr gut umgehen. Er habe Mannschaften im Existenzkampf trainiert, "im Vergleich dazu ist der Druck hier zwar kein Pillepalle, aber er ist ein positiver Druck". Angetan war Labbadia von den Gesprächen mit Manager Preetz.

Vom Abstiegskandidaten zum Europacup-Anwärter

Bei seiner letzten Stadion beim VfL Wolfsburg stimmte die Chemie zwischen ihm und Sportchef Jörg Schmadtke überhaupt nicht, vor allem deshalb musste er dort seinen Posten räumen. Zuvor hatte Labbadia den VfL aber zuerst in der Relegation 2018 gegen Holstein Kiel vor dem Sturz in die Zweitklassigkeit gerettet und danach zu einem Europacup-Anwärter geformt. Ähnliches soll er nun auch bei Hertha vollbringen. 

Stand: 13.04.2020, 13:00

Darstellung: