DEL - Eisbären Berlin festigen Tabellenführung

Michael Zalewski Köln ,links - Simon Deprs Berlin , rechts

Eishockey

DEL - Eisbären Berlin festigen Tabellenführung

Die Eisbären Berlin haben den dritten Sieg hintereinander in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gefeiert. Am Mittwoch (10.03.2021) gewannen die Hauptstädter bei den Kölner Haien mit 6:3 (4:1, 0:1, 2:1) und festigten damit die Tabellenführung in der Nordgruppe.

Parker Tuomie gelangen zwei Tore, außerdem trafen Kris Foucault, Marcel Noebels, Sebastian Streu und Frank Hördler für die Eisbären. Vor leeren Rängen in der Kölner Arena traf Tuomie gleich im ersten Powerplay für die Gäste.

Foucault und Noebels sorgten dafür, dass die Berliner bereits nach zehn Minuten mit drei Toren vorne lagen. Die Gastgeber konnten durch einen Treffer von Frederik Tiffels verkürzen, doch Streu stellte den alten und letztlich vorentscheidenden Abstand noch vor der ersten Pause wieder her.

Düsseldorf rutscht aus Playoff-Rängen

Die DEG rutschte im Norden durch ihre vierte Pleite in Folge mit 2:5 (1:1, 1:2, 0:2) gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven aus den Playoff-Rängen. Schlusslicht Nürnberg ging im Süden beim 2:3 (2:0, 0:2, 0:0, 0:1) nach Verlängerung gegen die Augsburger Panther sogar schon zum fünften Mal nacheinander geschlagen vom Eis und steht unverändert weit abgeschlagen am Tabellenende.

Zweikampf in Nürnberg

Zweikampf in Nürnberg

Düsseldorf konnte am Dienstag auch eine zweimalige Führung nicht zur Umkehr des Negativtrends nutzen und fiel hinter den neuen Tabellenvierten Iserlohn Roosters zurück.

Lauf der Pinguins hält an

Die Pinguins hingegen, für die der Kanadier Tye McGinn nach dem zweiten Gäste-Ausgleich mit seinen Saisontoren drei und vier Toren die Weichen auf Sieg stellte, festigten durch ihren fünften Erfolg in den vergangenen sechs Begegnungen ihren zweiten Rang hinter dem souveränen Spitzenreiter Eisbären Berlin.

In Nürnberg verspielten die Hausherren sogar eine 2:0-Drittelführung. Nach dem Ausgleich der Gäste im Mittelabschnitt und einem torlosen Schlussdrittel beendete der Kanadier Adam Payerl in der vierten Minute der Verlängerung die Durststrecke der Gäste von zuvor ebenfalls vier Begegnungen ohne Erfolgserlebnis. Augsburg liegt dadurch nur noch zwei Punkte hinter den viertplatzierten Schwenninger Wild Wings.

Mannheim schlägt München und baut Tabellenführung aus

Münchens Patrick Hager (Nr.52) gegen Mannheims Sean Collins (Nr.81) und im Tor Mannheims Felix Brückmann

Münchens Patrick Hager (Nr.52) gegen Mannheims Sean Collins (Nr.81) und im Tor Mannheims Felix Brückmann

Durch das 2:0 (1:0, 1:0, 0:0) am Montag gegen Red Bull München bleiben die Mannheimer klar vorne. Die Mannschaft von Trainer Pavel Gross gewann damit das Spitzenspiel und baute ihren deutlichen Vorsprung an der Spitze der Südgruppe aus.

Jedes der vier Duelle mit München in dieser Saison hat Mannheim gewonnen, der Abstand beträgt neun Punkte. Nicolas Krämmer (2. Minute) und Florian Elias (31.) sorgten am Montagabend für den Sieg.

Schwenningen bleibt in den Playoff-Plätzen

Die Schwenninger Wild Wings feierten im Rennen um die Playoffs einen wichtigen Sieg. Gegen den direkten Konkurrenten Straubing Tigers gewann Schwenningen mit 4:1 (0:1, 1:0, 3:0) und verteidigte damit den vierten Platz in der Südgruppe erfolgreich. Die ersten vier Teams der Nord- und Südgruppe erreichen jeweils das Playoff-Viertelfinale.

Tyson Spink (35.), Maximilian Hadraschek (49.), Travis Turnbull (59.) und Andreas Thuresson (60.) drehten das Spiel für die Wild Wings, für Straubing hatte zuvor Corey Tropp (16.) getroffen. Die Tigers verpassten den Sprung auf Rang vier und erlebten nur zwei Tage nach ihrem überraschenden Sieg gegen die Adler Mannheim (3:2 n.V.) eine Enttäuschung.

Krefeld ohne Chance in Iserlohn

Dort stehen weiterhin die Iserlohn Roosters, die im späten Mittwochspiel gegen die Krefeld Pinguine souverän mit 5:2 (4:0, 0:0, 1:2) gewannen. Für das abgeschlagene Schlusslicht Krefeld ist die Niederlage nach zuletzt zwei Siegen aus den vorherigen drei Partien ein weiterer Rückschlag.

Statistik

Eishockey · DEL 25. Spieltag 2020/2021

Mittwoch, 10.03.2021 | 18.30 Uhr

Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Weitzmann – Mo. Müller, D. Tiffels, Zerressen, Sennheim, Gnyp, Ugbekile, Glötzl – Barinka, Matsumoto, Ma. Müller, F. Tiffels, Sheppard, Akeson, Dumont, Sill, Ferraro, Niedenz, M. Zalewski, Köhler

3
Wappen Eisbären Berlin

Eisbären Berlin

Ancicka – Despres, McKiernan, J. Müller, Ramage, Hördler, Wissmann, Mik – Noebels, Reichel, Pföderl, White, Boychuk, Foucault, M. Olver, Streu, Tuomie, Hänelt, Kinder

6

Fakten und Zahlen zum Spiel

Kölner Haie Eisbären Berlin
Überzahl 7 Überzahlsituationen, 2 Tore 5 Überzahlsituationen, 2 Tore
Strafminuten 12 Min. 16 Min.

Strafen:

  • Akeson - 2 Min. - Hoher Stock
  • Zerressen - 2 Min. - Beinstellen
  • McKiernan - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Ferraro - 2 Min. - Unnötige Härte
  • McKiernan - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Tuomie - 2 Min. - Zu viele Spieler
  • J. Müller - 2 Min. - Stockschlag
  • Sheppard - 2 Min. - Behinderung
  • Boychuk - 2 Min. - Beinstellen
  • Boychuk - 2 Min. - Stockschlag
  • Despres - 2 Min. - Beinstellen
  • Barinka - 2 Min. - Beinstellen
  • Barinka - 2 Min. - Beinstellen
  • J. Müller - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 0:1 (4:41) Tuomie (McKiernan, Despres) PP1
  • 0:2 (6:42) Foucault (Boychuk)
  • 0:3 (9:22) Noebels (Pföderl, Reichel)
  • 1:3 (14:17) D. Tiffels (Sheppard, Akeson)
  • 1:4 (18:08) Streu (Ramage, M. Olver)
  • 2:4 (37:36) Akeson (Mo. Müller, D. Tiffels) PP1
  • 3:4 (40:55) M. Zalewski (D. Tiffels, Ma. Müller) PP1
  • 3:5 (42:32) Tuomie (Streu, M. Olver)
  • 3:6 (51:45) Hördler (Boychuk) PP1

Schiedsrichter:

  • Marc Iwert, Andre Schrader,

Stand der Statistik: Mittwoch, 10.03.2021, 20:52 Uhr

sid/dpa | Stand: 10.03.2021, 23:12

Darstellung: