DEL: Traumstart für München - erster Sieg für Berlin

Die Münchner Spieler bejubeln einen Treffer ihrer Mannschaft.

Eishockey

DEL: Traumstart für München - erster Sieg für Berlin

Der EHC Red Bull München ist mit zwei Siegen perfekt in die neue Spielzeit der Deutschen Eishockey Liga gestartet. Die Eisbären Berlin feierten dank eines furiosen letzten Drittels in Iserlohn mit einem 7:4 ihren ersten Saison-Erfolg.

Der Titel-Mitfavorit besiegte die Kölner Haie am Sonntag (12.09.2021) mit 6:4 (0:0, 4:3, 2:1). Die Mannschaft von Don Jackson ist damit seit 16 Spielen gegen die Rheinländer ungeschlagen. Bereits am Donnerstag war der EHC mit dem 4:1 beim Meister Eisbären Berlin furios in die neue Saison gestartet.

Tiffels dreht auf gegen den Ex-Klub

Mann des Abends war Münchens Angreifer Frederik Tiffels, er erzielte gegen seinen Ex-Klub aus Köln die beiden entscheidenden Treffer und steuerte außerdem einen Assist bei.

Der Nationalspieler war nach drei Jahren am Rhein im Sommer von den Haien nach München gewechselt. Sieben der zehn Tore der Partie fielen im zweiten Drittel, Tiffels setzte nach seinem Treffer zum 5:3 auch den Schlusspunkt zum 6:4.

Eisbären im Schlussdrittel eiskalt

Durch vier Treffer im Schlussdrittel haben die Eisbären Berlin in Iserlohn einen Fehlstart verhindert. Beim 7:4 (1:1, 2:2, 4:1) liefen die Berliner zwei Mal einem Rückstand hinterher. Erst ein Doppelschlag von Matt White innerhalb von 60 Sekunden (49., 50.) brachte die Gäste am Seilersee auf Kurs.

Sven Ziegler (51.) brachte die Roosters zwar noch einmal auf 4:5 heran. Doch in einer stürmischen Schlussphase behielten die Eisbären die Nerven und brachten durch zwei weitere schnelle Treffer von Marcel Noebels (57.) und Zach Boychuk mit einem Empty-Net-Tor (58.) den Auswärtssieg unter Dach und Fach.

dpa | Stand: 12.09.2021, 18:58

Darstellung: