DEL: Köln gewinnt nach Verlängerung, Niederlage für Mannheim

Kölner Haie jubeln gegen Wolfsburger Grizzlys

Saisonstart im Eishockey

DEL: Köln gewinnt nach Verlängerung, Niederlage für Mannheim

Glücksgefühle für die Kölner Haie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL): Endlich wieder Zuschauer - und dann auch noch ein Sieg zum Auftakt. Für die Adler Mannheim lief es nicht so gut. Das erste DEL-Spiel von Bietigheim ist ein Erfolg.

Am Freitagabend (10.09.2021) sahen in Köln 9.300 Zuschauer, wie die Haie gegen Vizemeister Grizzlys Wolfsburg in die Verlängerung mussten. Den Siegtreffer zum 2:1 (0:0, 0:0, 1:1) erzielte dort Maury Edwards (61. Minute).

Zuvor hatte Sebastian Furchner (3.) Wolfsburg früh in Führung gebracht und Landon Ferraro für den Kölner Ausgleich gesorgt (18.).

Die Adler Mannheim und ihr Angstgegner

Zeitgleich stolperte Meisterschaftsfavorit Adler Mannheim mal wieder beim Angstgegner Straubing Tigers. Vor 3.789 der erlaubten 5.300 Zuschauer gewann der Underdog 4:2 (2:1, 1:1, 1:0) gegen das noch einmal personell aufgerüstete Star-Ensemble der Adler, bei denen Ex-Nationalkeeper Dennis Endras verletzt vom Eis musste. Der bislang letzte Hauptrundensieg Mannheims in Straubing gelang 2018.

Eishockey: DEG gewinnt Torfestival gegen Krefelder Pinguine

Sportschau 11.09.2021 00:57 Min. Verfügbar bis 11.09.2022 ARD


Bietigheim - erstes DEL-Spiel, erster Sieg

Aufsteiger Bietigheim Steelers landete im ersten DEL-Spiel überhaupt sogleich den ersten Sieg. Die Schwaben besiegten Geheimfavorit ERC Ingolstadt 5:4 (2:1, 2:1, 1:2) nach turbulentem Spielverlauf. Nach dem Aufstieg kamen aber nur 2.834 Zuschauer statt der erlaubten maximal 4.517. Steelers-Neuzugang Constantin Braun erzielte dabei ein besonderes Tor: Sein 1:0 war das erste DEL-Tor des früheren Nationalverteidigers seit drei Jahren und neun Monaten.

Auftaktniederlage für die Eisbären

Spielszene Eishockey-Bundesliga Eisbären Berlin gegen EHC Red Bull München

Im Eröffnungsspiel der neuen Spielzeit hatten sich die Eisbären Berlin schon am Donnerstagabend dem EHC München 1:4 (0:0, 1:2, 0:2) geschlagen geben müssen.

Vor 6.450 Zuschauern, die im Rahmen des geltenden Hygienekonzepts in der Halle dabei sein durften, begannen beide Teams mit viel Einsatz und hohem Tempo, ließen aber lange die letzte Präzision vermissen. Die größte Chance im Auftaktdrittel hatten die Gastgeber: Angreifer Leonhard Pföderl traf aber nach einem Alleingang nur den Pfosten.

Anfangsdrittel ohne Treffer

So fiel das erste Tor der neuen DEL-Saison erst 56 Sekunden nach der ersten Pause: Der Berliner Zach Boychuk (21.) schoss das erste Tor der 28. DEL-Spielzeit, Zach Redmond (25.) und Yannic Seidenberg (37.) drehten das Spiel noch im Mitteldrittel. Der deutsche Nationalspieler Seidenberg legte im Schlussabschnitt nach (45.), Austin Ortega (48.) machte den Deckel drauf.

red/sid/dpa | Stand: 11.09.2021, 10:00

Darstellung: