Corona-Ausbruch bei den Adlern: Vier Spieler verpassen DEL-Auftakt

Eishockey Testspiel, SC Steelers Bietigheim vs. Adler Mannheim, v.l. Markus Eisenschmid (Adler), Maximilian Renner (Steelers)

Eishockey | Adler Mannheim

Corona-Ausbruch bei den Adlern: Vier Spieler verpassen DEL-Auftakt

Ein Corona-Ausbruch bringt die Vorbereitung der Adler Mannheim auf die neue Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) durcheinander. Gleich vier Spieler wurden positiv getestet.

Die vier positiv getesteten Spieler fehlen den Adlern Mannheim im DEL-Auftaktspiel bei den Straubing Tigers (10. September). Auch bei den Champions-League-Aufgaben gegen die Cardiff Devils (2. September) und Lukko Rauma (4. September) steht das Quartett nicht zur Verfügung. Das gaben die Adler am Mittwoch (01.09.2021) bekannt. Betroffen sind Nationalstürmer Markus Eisenschmid, Angriffskollege Florian Elias sowie die Verteidiger Moritz Wirth und Joonas Lehtivuori. Es sind die ersten Coronafälle in Mannheim seit mehr als einem Jahr.

Vier Profis in häuslicher Quarantäne

Die Profis wurden umgehend von der Mannschaft isoliert, es gehe ihnen nach Klubangaben "den Umständen entsprechend gut". Die Spieler stehen auf Anordnung des Mannheimer Gesundheitsamtes für mindestens 14 Tage unter häuslicher Quarantäne, ehe sie mit dem sogenannten "Return to play-Protokoll" beginnen können. Da die Spieler bei dieser Maßnahme phasenweise wieder an körperliche Belastung herangeführt werden, dürfte das Adler-Quartett weitere Partien verpassen.

SWR | Stand: 01.09.2021, 17:41

Darstellung: