DEL: In Iserlohn - überraschende Niederlage für München

Iserlohns Casey Bailey (l.) gewinnt einen Zweikampf gegen Münchens Maksymilian Szuber

Eishockey

DEL: In Iserlohn - überraschende Niederlage für München

Red Bull München hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) die erste Niederlage kassiert. Auch die Düsseldorfer EG steckte eine Pleite ein - und verspielte dabei einen Drei-Tore-Vorsprung.

Der bisherige Spitzenreiter aus München unterlag am 5. Spieltag am Mittwoch (22.09.2021) bei den Iserlohn Roosters mit 1:2 (1:0, 0:1, 0:0, 0:1) nach Verlängerung und verlor den ersten Tabellenplatz an die Grizzlys Wolfsburg. "Ich bin stolz auf das Team. Das ist ein großartiger Sieg, darauf müssen wir aufbauen", sagte Iserlohns Siegtorschütze Joseph Whitney (63. Minute) bei "MagentaSport". 

Austin Ortega erzielte zwar das 1:0 für die Münchner (3.), doch Casey Bailey (31.) traf zum 1:1. In der Extraspielzeit sorgte dann Whitney nach knapp zwei Minuten für die Entscheidung.

DEG verspielt deutliche Führung

Die Düsseldorfer EG verspielte ein 4:1 beim ERC Ingolstadt und verpasste damit Platz drei. Die Rheinländer unterlagen beim deutschen Meister von 2014 nach Verlängerung mit 4:5 (2:1, 2:0, 0:3, 0:1) und stehen mit zehn Zählern auf Rang vier.

Nach einer 4:1-Führung sah alles nach einem souveränen DEG-Sieg aus, ehe die Gastgeber mit drei Toren im Schlussdurchgang zum 4:4 ausgleichen konnten. In der Verlängerung war Frederik Storm mit seinem zweiten Tor des Tages für das 5:4 (64.) verantwortlich.

Eisbären siegen klar

Meister Eisbären Berlin holte durch ein deutliches 4:0 (1:0, 0:0, 3:0) bei den Straubing Tigers den dritten Saisonsieg. Blaine Byron (16./57.), Frank Hördler (49.) und Matthew White (54.) erzielten die Treffer für den Hauptstadtklub.

Bittere Niederlage für Krefeld Pinguine

1:2 Anschlusstreffer für die Adler Mannheim durch Lean Bergmann

1:2 Anschlusstreffer für die Adler Mannheim durch Lean Bergmann

Bereits am Dienstag hatten die Krefeld Pinguine, bei denen Geschäftsführer Sergey Saveljev als Aushilfscoach den erkrankten Cheftrainer Clark Donatelli hinter der Bande vertrat, eine bittere Niederlage kassiert. Krefeld musste sich bei den Adlern Mannheim nach Verlängerung mit 2:3 (1:0, 1:1, 0:1, 0:1) geschlagen geben.

Holzer erzielt entscheidenden Treffer

Die ersten drei Saisonspiele hatten die Krefelder jeweils mit sechs Gegentoren verloren. Alexander Weiß (11./24.) schoss die Gäste durchaus überraschend in Führung, ehe sich Mannheim dank Lean Bergmann (39.) und Nationalspieler Matthias Plachta (57.) in die Overtime rettete. In dieser besorgte nach 40 Sekunden dann Korbinian Holzer die Entscheidung.

"Mit dem Punkt sind wir nicht ganz zufrieden, wir hatten uns vor dem Schlussdrittel mehr erhofft", sagte Krefelds Doppeltorschütze Weiß bei "MagentaSport", erkannte aber eine positive Entwicklung im Gegensatz zu den vorherigen drei Partien der Krefelder, "die letzten Spiele waren ein No-Go. Wir sind rumgerannt wie ein Hühnerhaufen."

Haie setzen Trend fort

Während die Kölner Haie am Dienstagabend durch ein 4:2 (0:0, 1:0, 3:2) gegen die Nürnberg Ice Tigers ihren guten Saisonstart fortsetzten, bestätigten die Grizzlys Wolfsburg durch ein 1:0 (0:0, 0:0, 1:0) gegen die Schwenninger Wild Wings ihre gute Form. Chris DeSousa (44.) machte den vierten Erfolg in Serie für die Niedersachsen perfekt. Für Köln trafen Oblinger, Üffing, Dumont und Ferraro, bei den Ice Tigers erzielten Stoa und Bender die Treffer.

Die Bietigheim Steelers unterlagen den Augsburger Panthern außerdem 2:4 (0:0, 1:1, 1:3). Michael Clarke (50./59.), Braden Lamb (39.) und David Stieler (54.) trafen für die Gäste.

dpa/sid/red | Stand: 22.09.2021, 22:17

Darstellung: