Leichtathletik am Samstag Stabhochspringer Lita Baehre siegt mit starken 5,90 Meter

Stand: 25.06.2022 21:51 Uhr

Favorit Bo Kanda Lita Baehre hat sich im Stabhochsprung der Männer vor seinem großen Konkurrenten Oleg Zernikel durchgesetzt und mit 5,90 Meter ein Ausrufezeichen an die internationale Konkurrenz gesendet.

Der Stabhochsprung-Wettbewerb war hochklassig: Die beiden Top-Favoriten Bo Kanda Lita Baehre und Oleg Zernikel stiegen bei 5,50 Meter in den Wettbewerb ein. Überraschend waren dann bei 5,70 Meter immer noch vier Springer dabei. Gillian Ladwig scheiterte schließlich an den 5,75 Meter - konnte sich jedoch trotzdem über eine deutliche Steigerung seiner persönlichen Bestleistung freuen.

Als frischgebackener deutscher Meister mit übersprungenen 5,90 Meter zeigt Bo Kanda Lita Baehre, dass mit ihm zu rechnen ist.

Favoriten unter sich

Blieb also noch die Verteilung der Podestplätze: Der Leverkusener Torben Blech scheiterte an 5,75 Meter und freute sich über Bronze. Den Sieg sprangen schließlich Baehre und Zernikel aus. Zernikel musste aufgrund eines Fehlversuches mehr vorlegen. Er riss den ersten Versuch über 5,80 Meter und dann auch 5,85 Meter. Lita Baehre dagegen meisterte die 5,80 Meter und setzte seinen Konkurrenten unter Druck.

Julia Metzner, Sportschau, 25.06.2022 21:16 Uhr

Zernikel lief an, hatte die Höhe, erwischte den Balken aber dennoch. So jubelte Lita Baehre als letzter Starter im Feld - und zeigte dann noch eine kleine Sprung-Show: Erst schaffte er 5,85 Meter und konnte sich danach nochmal um fünf Zentimeter auf eine neue persönliche Bestleistung steigern. Damit schob er sich zudem auf Platz drei Weltjahresbestenliste und weckt Hoffnungen auf eine deutsche Medaille bei der Leichtathletik-WM in Eugene im August.

Heß siegt im Dreisprung

Im Dreisprung der Männer gewann wie erwartet Titelverteidiger Max Heß mit 16,20 Meter. Er war im Vorhinein schon als Titelkandidat ins Rennen gegangen. Zweiter wurde der Müchner Paul Waschburger mit 15,53 Metern vor Felix Mairhofer aus Mannheim mit 15,52 Metern.

Bei den Frauen gewann die Favoritin Nele Eckhardt-Noack mit 14,14 Metern in einem packenden Kopf-an-Kopf-Rennen vor Kristin Gierisch, die genau 14 ,00 Meter erreichte. Dritte wurde Jessie Maduka mit einer Weite von 13,77 Metern.

Neele Eckhardt-Noack gewinnt den Dreisprung der Frauen - im Re-Live.

Im Hochsprung der Frauen siegte Bianca Stichling aus Leverkusen mit 1,87 Meter. Zweite wurde Lea Halmans mit 1,84 Meter und Marie-Laurence Jungfleisch mit der gleichen Höhe.