Deutsche Meisterin im Diskuswurf: Kristin Pudenz

Leichtathletik am Samstag Bestleistung beschert Pudenz den Diskuswurf-Titel

Stand: 25.06.2022 21:52 Uhr

Kristin Pudenz hat den Diskuswurf der Frauen bei den deutschen Meisterschaften deutlich gewonnen.

Mit 67,10 Meter hat die Olympia-Zweite bei den deutschen Meisterschaften am Samstag nicht nur den Titel geholt, sondern auch ihre starke Form unter Beweis gestellt. Zudem war es eine persönliche Bestleistung für Pudenz.

"Heute hat es einfach gepasst. Ich hatte im Training schon gute Würfe", sagte sie in der Sportschau und setzte sich hohe Ziele für die EM und WM: "Ich hätte gerne bei beiden eine Medaille." Die 29-Jährige gilt mit der Weltklasseleistung als heiße Podiumsanwärterin bei der Leichtathletik-WM in Eugene im August.

Am Samstag der Finals 2022 sorgten vor allem die Profis der Leichtathletik für die Highlights.

Weber gewinnt souverän beim Speerwurf

Ebenfalls Medaillenambitionen bei internationalen Wettbewerben meldete Speerwerfer Julian Weber an. Er siegte bei der DM mit 86,61 Meter, blieb damit jedoch unter den anvisierten 90 Metern und deutlich unter seiner Saisonbestleistung.

Dennoch wurde er souverän nationaler Titelträger - der Zweite Maurice Vogt verzeichnete fast neun Meter Rückstand. Dritter wurde Vize-Europameister Andreas Hofmann. Rio-Olympiasieger Thomas Röhler enttäuschte als Fünfter.

Borutta siegt beim Hammerwurf

Samantha Borutta aus Frankfurt hat den Hammerwurf der Frauen bei den deutschen Meisterschaften gewonnen. Sie siegte mit 67,09 Metern vor ihren Teamkolleginnen Michelle Döpke (65,51 Meter) und Caorlin Paesler (65,49 Meter). Auf Rang vier folgte dann mit Esther Imariagbee aus Berlin die erste Athletin, die nicht aus Leverkusen stammt.

Alle Frauen verpassten jedoch deutlich die EM-Norm von 71,80 Metern sowie die WM-Norm für Eugene, die bei 72,50 Meter liegt.