Trotz Impfdebatte: Irving denkt nicht an ein Karriereende

Denkt nicht daran, seine Karriere zu beenden: Kyrie Irving.

NBA-Star

Trotz Impfdebatte: Irving denkt nicht an ein Karriereende

Der von den Brooklyn Nets wegen seines unklaren Impfstatus vorerst nicht mehr berücksichtigte Basketball-Star Kyrie Irving denkt nicht an ein Karriereende.

Auf der Social-Media-Plattform Instagram äußerte sich der 29-Jährige erstmalig zu den Gerüchten. "Glaubt nicht, dass ich mich zurückziehen werde. Glaubt nicht, dass ich dieses Spiel für eine Impfpflicht aufgeben werde", machte Irving klar. "Ich tue, was das Beste für mich ist. Ich kenne die Konsequenzen und wenn das bedeutet, dass ich dafür verurteilt und verteufelt werde, dann ist das eben so."

Irving: Impfstatus ist Privatsache

Bisher ist noch nicht eindeutig kommuniziert worden, dass der Aufbauspieler nicht gegen das Coronavirus geimpft ist. Irving hatte immer wieder betont, dass sein Impfstatus seine Privatsache sei. Jedoch hatten die Nets in einem am Dienstag veröffentlichten Statement erklärt, dass sie ohne den gebürtigen Australier planen, bis dieser die Voraussetzungen erfülle, um wieder ein "vollwertiger Teilnehmer" zu sein. Die Stadt New York, in der die Nets beheimatet sind, verlangt von Hallensportlern einen Impfnachweis.

dpa | Stand: 14.10.2021, 11:12

Darstellung: