Alba Berlin deklassiert die Baskets Oldenburg

BBL-Finalturnier: Berlin schlägt Oldenburg deutlich Morgenmagazin 23.06.2020 01:41 Min. Verfügbar bis 23.06.2021 Das Erste

BBL-Finalturnier

Alba Berlin deklassiert die Baskets Oldenburg

Im Finalturnier der Basketball-Bundesliga hat sich Alba Berlin mit einem haushohen Sieg im Halbfinal-Hinspiel eine optimale Ausgangsposition für das zweite Aufeinandertreffen geschaffen. Die Berliner bezwangen die EWE Baskets Oldenburg am Montagabend (22.06.2020) mit 92:63 (49:33).

Damit gehen die Berliner mit einem 29-Punkte-Polster in das zweite Duell am Mittwoch, die Ergebnisse beider Partien werden addiert.

Markus Eriksson von Alba Berlin wirft den Ball am Block vorbei in den Korb

Bester Werfer für Alba war Peyton Siva mit 19 Punkten, bei den vor allem in der zweiten Hälfte erschreckend schwachen Oldenburgern waren auch 23 Zähler von Rasid Mahalbasic zu wenig. "Wir haben unser Maximum erreicht, das Turnier war Neuland", sagte Mahalbasic bei "Magentasport". "Alba ist die bessere Mannschaft. Wir haben es heute verschlafen."

Die Berliner waren dagegen rundum zufrieden. "Wir haben heute wirklich herausragend gespielt", sagte Alba-Geschäftsführer Marco Baldi. "Wir haben das Tempo extrem hochgehalten und sehr gut verteidigt. Wir waren frischer und schneller."

BBL - Alba demontiert Oldenburg

Sportschau 22.06.2020 00:50 Min. Verfügbar bis 22.06.2021 ARD

Schwacher Beginn auf beiden Seiten

Beide Teams starteten allerdings schwach, Alba verfehlte seine ersten sechs Würfe, nach knapp vier Minuten führte Oldenburg mit 4:0.

Die Baskets versuchten dann mit Star-Center Mahalbasic unter dem Korb zu punkten, bei Alba liefen die Distanzschützen langsam heiß. Auch dank drei getroffener Dreipunktewürfe des Schweden Marcus Eriksson gingen die Berliner mit einer 22:17-Führung in die erste Viertelpause.

"Tiefes Loch gegraben"

Den Oldenburgern waren nun aber besonders in der Verteidigung die Strapazen des bisherigen Turniers anzumerken.

Auf der anderen Seite bestraften die Berliner mit ihrer Schnelligkeit immer wieder die Fehler des Gegners, sie waren bei ihren Schnellangriffen kaum zu stoppen. Auch nach der Halbzeit ließ Alba nicht locker und führte Oldenburg phasenweise vor.

"Wir haben uns in ein tiefes Loch gegraben, da müssen wir uns zusammenreißen", sagte Oldenburgs Nationalspieler Karsten Tadda bei "Magentasport".

Der achtmalige Champion aus Berlin peilt seine erste Meisterschaft seit 2008 an, Oldenburg hatte den bislang einzigen Titel ein Jahr später gewonnen.

Statistik

Basketball · BBL-Finalturnier · Halbfinale

Montag, 22.06.2020 | 20.30 Uhr

Wappen Alba Berlin

Alba Berlin

Siva (19), Eriksson (17), Hermannsson (12), Thiemann (11), Sikma (11), Nnoko (7), Giffey (6), Giedraitis (6), Ogbe (3), Mattisseck

92
Wappen EWE Baskets Oldenburg

EWE Baskets Oldenburg

Mahalbasic (23), Boothe (17), Amaize (5), Paulding (4), Hummer (4), Larson (4), Hobbs (3), Hollatz (3), Tadda, Drijencic, Keßen, Stanic

63

Fakten und Zahlen zum Spiel

Alba Berlin EWE Baskets Oldenburg
Wurfbilanz 73 Würfe, 33 Treffer 64 Würfe, 26 Treffer
Trefferquote 45,2% 40,6%
Freiwurfbilanz 15 Würfe, 13 Treffer 12 Würfe, 9 Treffer
Trefferquote 86,7% 75,0%
Rebounds 44 32
Schiedsrichter Panther, Rodriguez Soriano, Bittner

Stand der Statistik: Montag, 22.06.2020, 22:22 Uhr

red/dpa/sid | Stand: 22.06.2020, 22:02

Darstellung: