NFL: Die Bills vergrößern die Sorgen bei Kansas City

Josh Allen setzt sich gegen Kansas City durch

Football | NFL

NFL: Die Bills vergrößern die Sorgen bei Kansas City

In der US-Football-Liga NFL haben die Buffalo Bills die Kansas City Chiefs geschlagen und die Krise beim Champion von 2020 vergrößert.

Nach der 20:38-Heimpleite gegen die Bills sind die Machtverhältnisse in der American Football Conference (AFC) nun doch sichtbar verschoben. Die Bills, die im Conference-Finale der vergangenen Saison noch an den Chiefs gescheitert waren und den Einzug in den Super Bowl verpassten, stehen nach fünf Spielen bei vier Siegen und einer Niederlage. So gut sind in der AFC derzeit nur noch die Los Angeles Chargers. Die Chiefs dagegen haben bereits drei Niederlagen und sind sogar Letzter der AFC West. Die Niederlage im Super Bowl gegen die Tampa Bay Buccaneers scheint nicht spurlos an dem erfolgsverwöhnten Team vorbei gegangen zu sein.

Auch Unwetterpause bringt Kansas City nicht zurück

Auch der Erfahrungsvorsprung mit langen Halbzeitpausen half den Chiefs am Sonntagabend (10.10.2021, Ortszeit) nicht. Wie bei den beiden Super Bowls in den vergangenen beiden Jahren war die Pause viel länger als üblich. Dieses Mal war aber keine Show, sondern ein Unwetter über Kansas City der Grund für mehr als eine Stunde Unterbrechung zwischen den Halbzeiten. Aus einem 13:24 wurde nach einer Interception schnell ein 13:31. Chiefs-Quarterback Patrick Mahomes leistete sich insgesamt zwei davon, dazu kamen zwei weitere kostspielige Ballverluste. Auf der anderen Seite spielte Josh Allen nahezu fehlerfrei und führte seine Mannschaft mit drei Touchdown-Pässen gegen die schwache Defense der Chiefs zu dem womöglich richtungsweisenden Erfolg.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Brady erneut in Bestform

Tom Brady (Nummer 12) gibt seinen Mitspielern Anweisungen

Tom Brady (Nummer 12) gibt seinen Mitspielern Anweisungen

Tom Brady führt den Super-Bowl-Champion Tampa Bay Buccaneers indes weiter von Sieg zu Sieg. Beim 45:17 gegen die überforderten Miami Dolphins warf der 44-Jährige am Sonntag fünf Touchdowns und Pässe für insgesamt 411 Yards. Die "Bucs" stehen mit einer 4:1-Bilanz an der Spitze der NFC South

Der Stuttgarter Fullback Jakob Johnson feierte mit den New England Patriots beim 25:22 gegen die Houston Texans den zweiten Saisonsieg. Im fünften Versuch wurden hingegen Wide Receiver Amon-Ra St. Brown und die Detroit Lions beim 17:19 bei den Minnesota Vikings immer noch nicht erlöst - die Lions bleiben nach einem dramatischen Finale sieglos. 

Field-Goal-Drama bei Green Bay gegen Cincinnati

Fünf verpasste Field Goals in Serie, jedes potenziell entscheidend für den Sieg - eine Partie wie die der Green Bay Packers gegen die Cincinnati Bengals gab es wohl auch in der an verrückten Geschichten reichen NFL noch nie. Zumindest konnten die Datendienstleister und US-Medien keine finden in den Archiven. Die Packers mit dem Deutsch-Amerikaner Equanimeous St. Brown im Kader gewannen das Match am Ende 25:22 - nicht nur der ohnehin ergraute Kicker Mason Crosby hat nach diesem Sonntag aber wohl ein paar graue Haare mehr. "Ich war echt glücklich, das letzte getroffen zu haben. Das war etwas Erleichterung", sagte Crosby.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

2:16 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit setzte Crosby beim Stand von 22:22 einen Versuch über 36 Yards daneben. Ungewöhnlich bei seiner Qualität, kann aber vorkommen. Bei noch 26 Sekunden auf der Uhr bekamen so die Bengals die Gelegenheit zum siegbringenden Versuch - doch auch Evan McPherson scheiterte. Aus 59 Yards ebenfalls keine Sensation. Die Packers bekamen den Ball also zurück, schafften es bei noch drei Sekunden auf der Uhr zu einem weiteren Field-Goal-Versuch - und wieder patzte Crosby. Dieses Mal aus 51 Yards und die Zahl der ungläubig dreinblickenden Zuschauer und Spieler vergrößerte sich.

Weil die Bengals sich in der Verlängerung sofort eine Interception erlaubten, waren die Packers klar im Vorteil und brauchten nur das Field Goal zum Sieg. Crosby trat an und setzte den Ball - dieses Mal aus 40 Yards - erneut links neben die beiden gelben Pfosten. Wieder Auftritt McPherson: Wieder vorbei. Dabei war er sich kurz so sicher über seinen Schuss, dass er schon jubelte. Also kam Crosby wenig später ein weiteres Mal aufs Feld getrabt. Aus Aberglaube schaute Passempfänger Davante Adams dieses Mal nicht hin, Quarterback Aaron Rodgers stellte sich an eine andere Stelle als zuvor - und sah, wie Crosby traf: Aus 49 Yards.

Atlanta Falcons fahren zweiten Saisonsieg ein

Matt Ryan (l.) jubelt mit seinem Teamkollegen Matt Hennessy

Matt Ryan (l.) jubelt mit seinem Teamkollegen Matt Hennessy

Quarterback-Routinier Matt Ryan führte die Falcons am fünften Spiel-Wochenende im ausverkauften Stadion der Tottenham Hotspur in London zu einem 27:20 (20:3) gegen die schwachen New York Jets (Bilanz 1-4). Am Dienstag (12.10.2021) will die National Football League (NFL) bekannt geben, welche drei deutschen Städte auf der Shortlist der potenziellen Gastgeber stehen.

Entscheidung im Dezember

Möglichst 2022, spätestens jedoch 2023 soll erstmals ein Regular Season Game auf deutschem Boden stattfinden. Die Entscheidung fällt im Dezember. Die Liga hat sich Berichten zufolge verpflichtet, weiterhin mehrere Spiele pro Jahr nach London zu vergeben, wo sich in der kommenden Woche auch die Jacksonville Jaguars und Miami Dolphins duellieren. Eines soll in Mexiko-Stadt stattfinden, ein weiteres in Deutschland.

sid/dpa | Stand: 11.10.2021, 07:33

Darstellung: