49ers-Receiver Deebo Samuel (Nr. 19) im Laufduell mit Rams-Linebacker Leonard Floyd

US-Football-Liga NFL Rams kassieren zweite Saisonniederlage

Stand: 04.10.2022 07:21 Uhr

Super-Bowl-Champion Los Angeles Rams kassiert im vierten NFL-Spiel die zweite Pleite. Und den Kansas City Chiefs gelingt gegen Tampa Bay die Revanche.

Beim kalifornischen Rivalen San Francisco 49ers unterlagen die Rams mit 9:24 und wurden in der US-Football-Liga zum ersten Mal seit Dezember 2020 (9:20 gegen Seattle) von einem Gegner unter zehn Punkten gehalten.

Die Rams-Staroffensive um Super-Bowl-MVP Cooper Kupp fand am Montagabend (03.10.2022/Ortszeit) gegen die starke 49ers-Defense kein wirksames Mittel. Im Angriff sorgte San Franciscos Receiver Deebo Samuel mit einem 57-Yards-Touchdown für die spektakulärste Aktion. Die 49ers stehen ebenfalls bei 2:2 Siegen.

Chiefs gelingt Revanche gegen Buccaneers

Am Vortag war den Kansas City Chiefs mit einem Sieg gegen die Tampa Bay Buccaneers die Revanche für die Niederlage im Super Bowl LV gelungen. Das Team um Star-Quarterback Patrick Mahomes gewann am Sonntagabend 41:31 gegen die Mannschaft um Tom Brady. Beide Spielmacher kamen auf drei Touchdown-Pässe.

Quarterback Patrick Mahomes von den Kansas City Chiefs

Im Endspiel vor zwei Jahren hatten die Chiefs im Raymond-James-Stadium in Florida 9:31 verloren und den zweiten Titel in Serie verpasst. Dieses Mal waren die Chiefs von Beginn an nicht zu stoppen und schon früh im zweiten Viertel 21:3 vorne. 

"Wir wollten gewinnen, nicht nur deswegen, sondern auch, um unsere Saison in die Spur zu bekommen", sagte Mahomes dem TV-Sender "NBC": "Wir hatten einen guten Plan, haben den Ball schnell bewegt. Wenn wir so darauf aufpassen, dann sind wir schwer zu schlagen."

Die Offensive begeisterte dabei mit kreativen und ungewöhnlichen Spielzügen. Nach dem dritten Touchdown hatten die Gäste nie weniger als zehn Punkte Vorsprung und holten den dritten Saisonsieg im vierten Spiel der NFL-Saison. Die "Bucs" stehen bei zwei Siegen und zwei Niederlagen. Das Stadion in Tampa war von Hurrikan  "Ian" weitestgehend verschont geblieben, das Team um Brady hatte sich aber unter der Woche in Miami auf das Spiel vorbereitet. 

Patriots verlieren gegen die Packers

Zuvor war den Las Vegas Raiders um den Stuttgarter Jakob Johnson nach drei Niederlagen der erste Sieg der Saison gelungen. Gegen die Denver Broncos gab es ein 32:23. Die New England Patriots verloren gegen die Green Bay Packers 24:27 erst nach Verlängerung, obwohl Stamm-Quarterback Mac Jones verletzt fehlte und auch sein Ersatz Brian Hoyer früh angeschlagen vom Feld musste. Bailey Zappe kam deswegen zu seinem NFL-Debüt und hielt die Mannschaft von Trainer Bill Belichick bis zum Schluss in der Partie. 

Watt nach Vorhofflimmern wieder dabei

J.J. Watt ist nur drei Tage nach einem "Neustart" seines Herzens wegen Vorhofflimmerns wieder aufgelaufen. Der Defensive End der Arizona Cardinals spielte beim 26:16 gegen die Carolina Panthers und kam auf drei Tackles. Am Mittwoch hatte sich der 33-Jährige unwohl gefühlt und in Behandlung begeben, am Donnerstag wurde der Rhythmus des Herzens per Elektroschock wiederhergestellt. "Ich habe mit Kardiologen und Elektrophysiologen aus dem ganzen Land gesprochen. Mir wurde mehrmals versichert, dass sie nichts anderes tun können und ich wie gewohnt spielen kann", sagte Watt nach seinem Einsatz. 

Vikings gewinnen NFL-Gastspiel in London

Die Minnesota Vikings haben das erste "International Game" in der laufenden NFL-Saison gewonnen. Anderthalb Monate vor dem mit Spannung erwarteten Premieren-Gastspiel der Eliteklasse in München setzten sich die Vikings am Sonntag in London gegen die New Orleans Saints mit 28:25 durch.

Für die entscheidenden Punkte vor rund 60.000 Zuschauern im Stadion von Tottenham Hotspur sorgte Vikings-Kicker Greg Joseph 24 Sekunden vor Schluss mit seinem fünften Field Goal des Tages. Mit der letzten Aktion setzte Saints-Kicker Will Lutz einen Field-Goal-Versuch zum möglichen Ausgleich an die Torlatten.

New Orleans Wide Receiver Marquez Callaway fängt den Ball im Duell mit Minnesotas Cornerback Tay Gowan

New Orleans Wide Receiver Marquez Callaway fängt den Ball.

Vier weitere Spiele außerhalb der USA

Vier weitere NFL-Spiele stehen in den kommenden Wochen außerhalb der USA an: Ebenfalls in London stehen sich die Green Bay Packers und die New York Giants (9. Oktober/Tottenham Hotspur Stadium) sowie die Jacksonville Jaguars und die Denver Broncos (20. Oktober/Wembley) gegenüber.

Am 13. November treffen die Tampa Bay Buccaneers um Quarterback-Ikone Tom Brady in München auf die Seattle Seahawks, am 21. November spielen in Mexiko-Stadt die Arizona Cardinals gegen die San Francisco 49ers.

Bills drehen Spiel gegen Ravens

Die Buffalo Bills haben im NFL-Topspiel gegen die Baltimore Ravens einen 17-Punkte-Rückstand noch aufgeholt und die zweite Niederlage in Serie verhindert. Der Titelfavorit vieler Experten gewann das Spiel in Baltimore 23:20.

Die Entscheidung brachte ein Field Goal bei auslaufender Uhr durch Tyler Bass. Statt auf der enttäuschenden Ausbeute von zwei Siegen und zwei Niederlagen stehen die Bills deswegen nun bei drei Siegen und sind damit voll auf Playoff-Kurs in der National Football League. Quarterback Josh Allen hatte einen Touchdown-Pass und erlief dazu selbst einen Touchdown. Spielmacher Lamar Jackson hatte für die Ravens einen Touchdown-Pass.

Das einzige noch ungeschlagene Team der Liga sind weiter die Philadelphia Eagles. Das 29:21 gegen die Jacksonville Jaguars war der vierte Sieg, auch das 0:14 im ersten Viertel brachte die Eagles nicht zu Fall.

Niederlage für St. Brown

Equanimeous St. Brown verlor mit den Chicago Bears 12:20 bei den New York Giants. Sein Bruder Amon-Ra St. Brown konnte wegen einer Knöchelverletzung nicht spielen und verpasste das spektakuläre 45:48 der Detroit Lions gegen die Seattle Seahawks. Der Nürnberger Dominik Eberle gab in dem Spiel sein Debüt für die Lions, verwandelte ein Field Goal aus 49 Yards und erzielte zwei Extrapunkte, schoss zwei weitere Extrapunkt-Versuche aber vorbei.

In der ersten Saison nach dem Karriereende von Quarterback Ben Roethlisberger straucheln die Pittsburgh Steelers unterdessen weiter und verloren auch ihr Heimspiel gegen die lange notorisch schlechten New York Jets. Beim 20:24 (6:10) setzten die Steelers Quarterback Mitchell Trubisky zur Halbzeit auf die Bank und wechselten Kenny Pickett ein - der mit zwei erlaufenen Touchdowns zwischenzeitlich für die Wende sorgte, die Niederlage aber auch nicht verhindern konnte.