Wintersport-News am Sonntag - Langlauf-Königin Johaug nicht zu stoppen

Therese Johaug

Wintersport kompakt

Wintersport-News am Sonntag - Langlauf-Königin Johaug nicht zu stoppen

+++ Unglaubliche Johaug-Show bei der Ski Tour +++ Langlauf: Norweger fangen Bolschunow ab +++ Langlauf: Meistertitel im Teamsprint vergeben +++ Skicross: Daniela Maier fährt in Sunny Valley aufs Podest +++ Verletzte Skirennläuferin Viktoria Rebensburg will kein Risiko gehen +++

+++ Langlauf: Unglaubliche Johaug-Show bei der Ski Tour +++

Therese Johaug, wer sonst?! Die Norwegerin hat die Ski Tour in Skandinavien dominiert, fünf der sechs Etappen gewonnen und sich damit souverän den Gesamtsieg gesichert.

Beim abschließenden Verfolgungsrennen über 15 km klassisch in Trondheim war Johaug am Sonntag (23.02.2020) mit 2:33 Minuten Vorsprung auf die Reise gegangen. Sie hätte bummeln können, und wäre noch als Siegerin ins Ziel gelaufen. Doch das entspricht nicht der Mentalität der Überfliegerin. Johaug drückte von Beginn an auf die Tube und vergrößerte den Abstand auf ihre Kontrahentinnen stetig. Im Ziel waren es sagenhafte: 3:40,8 Minuten. Für Johaug war es der achte Erfolg in einem Distanzrennen in Folge. Mit ihrem 62. Weltcupsieg holte sie zudem die große Marit Björgen ein.

Spannender war der Kampf um Silber. Heidi Weng und Ingvild Flugstad Östberg - beide ebenfalls aus Norwegen - lieferten sich einen erbitterten Zweikampf. Die Entscheidung fiel erst auf der Zielgeraden. Dabei bewies Weng bessere Sprinterqualitäten und beendete die Ski Tour als Zweite. Östberg wurde Dritte. Norwegen feierte damit einen Dreifach-Triumph.

+++ Langlauf: Norweger fangen Bolschunow ab +++

Bei den Männern standen ebenfalls ausschließlich Norweger auf dem Podium. Paal Golberg setzte sich in der abschließenden Verfolgung über 30 Kilometer vor Simen Hegstad Krüger und Hans Christer Holund durch. Der vor der Verfolgung führende Alexander Bolschunow aus Russland wurde auf Platz sieben durchgereicht.

Ski Langlauf - die Verfolgung der Männer und Frauen aus Trondheim Sportschau 23.02.2020 05:46 Min. Verfügbar bis 23.02.2021 Das Erste

Deutsche Starter waren bei der gesamten Ski Tour nicht mit von der Partie. Bundestrainer Peter Schlickenrieder trainierte stattdessen mit den Athleten in Oberstdorf, wo am Wochenende auch die nationalen Meisterschaften ausgetragen wurden.

+++ Langlauf: Meistertitel im Teamsprint vergeben +++

Die deutschen Langläufer ließen die Ski Tour in Skandinavien sausen und trugen stattdessen die deutschen Meisterschaften aus. Im Teamsprint sicherten sich Victoria Carl und Antonia Fräbel sowie Lucas Bögl und Sebastian Eisenlauer die Meistertitel. Die beiden Duos waren zum Abschluss der Titelkämpfe am Sonntag (23.02.2020) in Oberstdorf im Allgäu die schnellsten. Am Freitag hatten Richard Leupold und Laura Gimmler die Sprints gewonnen, am Samstag setzten sich Pia Fink und Friedrich Moch auf den WM-Strecken von 2021 in den Freistil-Einzeln gegen die Konkurrenz durch.

Victoria Carl

Victoria Carl gewann gemeinsam mit Antonia Fräbel DM-Gold.

+++ Skicross: Daniela Maier fährt in Sunny Valley aufs Podest +++

Skiscrosserin Daniela Maier steht zum zweiten Mal in diesem Weltcupwinter auf dem Podest: Die Skicrosserin aus dem Schwarzwald wurde Dritte beim Rennen im russischen Sunny Valley. Der Sieg in Sunny Valley ging an die Schweizerin Fanny Smith, Zweite wurde die Französin Marielle Berger Sabbatel.

Maier stand schon im Dezember in Innichen auf Platz drei, die 23-Jährige stellte das bisher beste Weltcupergebnis ihrer Karriere ein - und das in der Comebacksaison: Maier musste schon mehrmals wegen schweren Knieverletzungen pausieren und tastet sich in diesem Winter erst wieder an die Weltspitze heran.

Bei den Herren schieden die deutschen Startert Tobias Baur und Daniel Bohnacker schon im Achtelfinale aus. Der Sieg ging an den Schweizer Marc Bischofberger, auf den Plätzen landeten Kevin Drury aus Kanada und der Franzose Amaud Bovolenta.

Skicross in Sunny Valley - die Zusammenfassung Sportschau 23.02.2020 22:16 Min. Verfügbar bis 23.02.2021 Das Erste

+++ Ski alpin: Schnelles Rebensburg-Comeback unwahrscheinlich +++

Viktoria Rebensburg wird schmerzlich vermisst. Ohne ihre Top-Athletin haben die deutschen Skirennläuferinnen im Weltcup erneut enttäuscht - und ein Comeback der 30-Jährigen noch in diesem Winter ist eher unwahrscheinlich.

"Es wird auf alle Fälle schwierig. Ich konzentriere mich weiter Woche für Woche auf die Reha. Das Knie gibt es am Ende vor", sagte Rebensburg im Aktuellen Sportstudio des ZDF. Sie werde "definitiv" kein Risiko eingehen.

Die Kreutherin hatte vor zwei Wochen eine Tibiakopfimpressionsfraktur mit Innenbandüberdehnung im linken Knie erlitten und wird mindestens sechs Wochen pausieren müssen. Das Weltcupfinale in Cortina findet vom 18. bis 22. März statt - bei einem idealem Heilungsverlauf könnte es mit einem Rebensburg-Comeback noch klappen.

Viktoria Rebensburg

red | Stand: 23.02.2020, 15:37

Darstellung: