Die Wintersport-News am Samstag

Trotz Platz zwei: Friedrich gewinnt Gesamtweltcup im Zweierbob Sportschau 16.02.2020 03:07 Min. Verfügbar bis 16.02.2021 Das Erste

Wintersport kompakt

Die Wintersport-News am Samstag

+++ Bob: Friedrich holt im Zweier Platz zwei und Gesamtweltcup +++ Freeski: Sabrina Cakmakli 13. in der Halfpipe +++ Snowboarder Höflich im Halfpipe-Finale +++ Langlauf: Zwei norwegische Dreifach-Siege in Östersund +++

Zweier-Bob: Friedrich Zweiter in Sigulda - Gesamtweltcup perfekt

Francesco Friedrich und sein Anschieber Martin Grothkopp haben beim Weltcup in Sigulda Platz zwei belegt. Nach dem ersten Lauf hatte der 29-Jährige aus Oberbärenburg noch knapp geführt. Die minimalen 0,01 Sekunden machte der Lette Oskars Kibermanis aber im zweiten Durchgang dank seiner eigenen Startbestzeit und einiger kleinerer Fehler von Friedrich im unteren Teil noch wett. Dritter wurde der Kanadier Justin Kripps, der dabei auch von Stürzen der Konkurrenz aus der Schweiz und aus Südkorea profitierte.

Der zweite Platz reichte Friedrich, den Sieg im Gesamtweltcup vorzeitig perfekt zu machen. Am Sonntag folgt noch ein abschließendes Weltcup-Rennen, dass zugleich als Europameisterschaft gewertet wird. Am kommenden Wochenende beginnt dann in Altenberg mit der Weltmeisterschaft der Saisonhöhepunkt.

Freeski: Sabrina Cakmakli 13. in der Halfpipe

Sabrina Cakmakli

Sabrina Cakmakli

Die Allgäuerin Sabrina Cakmakli verpasste beim Freestyle-Weltcup in der Halfpipe in Calgary das Finale der besten Acht und landete auf Platz 13. Der Sieg ging an die Chinesin Ailing Eileen Gu vor der Kanadierin Rachael Karker und der Russin Walerija Demidowa.

Bei den Männern ging der Sieg an den Briten Gus Kenworthy, der den Kanadier Brendan Mackay und den US-Amerikaner Birk Irving auf die Plätze verwies. Der einzige deutsche Starter Marius Reck wurde 34.

Snowboard: André Höflich im Halfpipe-Finale

Auch die Snowboarder sind in Calgary im Einsatz. Der Kemptener André Höflich steht nach zuletzt starken Weltcupauftritten erneut im Finale.

Langlauf: Norwegische Dominanz in Östersund

Die Norwegerin Therese Johaug und ihr Landsmann Sjur Roethe haben den Auftakt der neuen Ski-Tour der Langläufer in Skandinavien für sich entschieden. Johaug düpierte die Konkurrenz in Östersund regelrecht und nahm ihren Landsfrauen Heidi Weng (45,6 Sekunden) und Ingvild Flugstad Östberg (47,3 Sekunden) auf den 10 Kilometern in der freien Technik viel Zeit ab. Bei den Männern siegte Roethe über 15 Kilometer vor seinem norwegischen Landsmann Simen Hegstad Krüger und Finn Haagen Krogh, der Norwegens zweiten Dreifach-Erfolg innerhalb weniger Stunden komplettierte.

Bei der Ski-Tour werden an neun Tagen sechs Wettkämpfe an vier verschiedenen Austragungsorten veranstaltet. Die deutschen Langläuferinnen und Langläufer legen derzeit eine Wettkampfpause ein und testen stattdessen die neuen WM-Strecken für Oberstdorf 2021. Erst am 29. Februar und 1. März im finnischen Lahti steigt das Team wieder in den Weltcup ein.

Thema in: B5 Sport, immer fünf Minuten vor der vollen Stunde

red/dpa/sid | Stand: 15.02.2020, 18:00

Darstellung: