Wintersport-News - Hase/Seegert führen WM-Aufgebot an

Minerva Fabienne Hase und Nolan Seegert

Wintersport-News - Hase/Seegert führen WM-Aufgebot an

+++ Eiskunstlauf: Hase/Seegert führen deutsches WM-Aufgebot an +++ Biathlon: Live-Übertragungen bis mindestens 2026 im Ersten +++ Eisschnelllauf: Bergsma kehrt nicht aufs Eis zurück +++

Eiskunstlauf: Hase/Seegert führen WM-Aufgebot an

Die EM-Fünften Minerva Fabienne Hase und Nolan Seegert führen das Aufgebot der Deutschen Eislauf-Union (DEU) für die Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften vom 18. bis 22. März in Montreal an. Zum DEU-Team gehören auch ihre Berliner Paarlauf-Kollegen Annika Hocke und Robert Kunkel, die deutschen Eistanz-Meister Katharina Müller und Tim Dieck aus Dortmund sowie in den Einzel-Konkurrenzen Paul Fentz (Berlin) und Nicole Schott (Essen). Als Ersatzteilnehmer benannte das DEU-Präsidium die Paarläufer Elena Pavlova/Ruben Blommaert sowie die Eistänzer Jennifer Janse van Rensburg / Benjamin Steffan.

Biathlon: Live-Übertragungen bis 2026 im Ersten und im ZDF

Die öffentlich-rechtlichen TV-Sender Das Erste der ARD und das ZDF werden Biathlon bis mindestens 2026 im Programm haben. Wie der Weltverband IBU im Rahmen der WM in Antholz mitteilte, wurde der Vertrag mit der European Broadcasting Union (EBU) bis zum Ende der Saison 2025/2026 verlängert. Neben der Übertragung sämtlicher Weltcups fallen auch Weltmeisterschaften, darunter etwa die Heim-WM 2023 in Oberhof, unter die Vereinbarung.

ARD-Sportrechte-Intendant Ulrich Wilhelm sagte: "Biathlon begeistert seit Jahren die Wintersportfans in Deutschland. Ich freue mich sehr, dass unser Publikum auch künftig live bei den Wettbewerben dabei sein wird." ZDF-Intendant Thomas Bellut fügte an: "ZDF und ARD haben seit vielen Jahren zur Popularität der Wintersportart Nummer eins beigetragen. Wir freuen uns, dass diese Erfolgsgeschichte nun ihre Fortsetzung findet."

Magdalena Neuner analysiert die Biathlon-Verfolgung der Männer

Magdalena Neuner (re.) mit Michael Antwerpes

Eisschnelllauf: Ex-Weltmeisterin Bergsma kehrt nicht aufs Eis zurück

Die US-amerikanische Top-Eisschnellläuferin Heather Bergsma wird nach ihrer Baby-Pause nicht mehr auf das Eis zurückkehren. Das gab sie auf der Homepage ihres Verbandes US-Speedskating bekannt. Bei Einzelstrecken-Weltmeisterschaften gewann sie dreimal Gold - über 500 Meter (2015), 1.000 Meter und 1.500 Meter (jeweils 2017). Sprintweltmeisterin wurde sie 2013, bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang holte sie in der Mannschaftsverfolgung mit dem US-Team Bronze. Seit Mai 2015 ist die unter ihrem Mädchennamen Richardson bekannte Läuferin mit dem niederländischen Olympiasieger Jorrit Bergsma verheiratet. Im Oktober 2018 wurde Sohn Brent geboren.

Heather Bergsma

Heather Bergsma

Bergsma, die in den Niederlanden lebt, sagte: "Neben der Teilnahme an den Olympischen Spielen war es mein größter Traum Mutter zu werden. Ich bin damit wirklich glücklich." Sie erklärte: "Ich brauchte zwei Jahre, um zu sehen, wie ich mich fühle. Ich habe soeben entschieden, dass ich es wirklich genieße, Mutter zu sein und all meine Zeit mit Brent zu verbringen."

red/sid/dpa | Stand: 19.02.2020, 11:21

Darstellung: