Wintersport-News: Grasemann auf Buckelpiste früh ausgeschieden

Buckelpiste

Weltcup

Wintersport-News: Grasemann auf Buckelpiste früh ausgeschieden

+++ Freestyle: Laura Grasemann beim Buckelpisten-Weltcup in Deer Valley früh ausgeschieden +++ Ski Alpin: Frauen-Weltcup von Maribor nach Kranjska Gora verlegt +++ Biathlon: Wollschläger hört als Schweizer Nationaltrainer auf +++ Eiskunstlauf-Olympiasieger Hanyu stellt Weltrekord auf +++

Buckelpiste: Grasemann enttäuscht in den USA

Ski-Freestylerin Laura Grasemann (Wiesloch) hat beim Weltcup der in Deer Valley in Utah/USA in der Disziplin Moguls nur den 18. Platz erreicht. An gleicher Stelle war die 27-Jährige bei der Weltmeisterschaft 2019 auf den fünften Platz gefahren. Den Sieg auf der Buckelpsite sicherte sich in der Nacht zum Freitag (07.02.2020) die Französin Perrine Laffont vor Jakara Anthony aus Australien und der Kanadierin Justine Dufour-Lapointe.

Grasemann bestritt ihre ersten ihre Europa- und Weltcuprennen auf der Buckelpiste bereits 2008, sie ist vielfache deutsche Meisterin, ging 2014 bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi an den Start, feierte 2018 in Japan mit einem dritten Platz ihr erstes Weltcup-Podium.

Ski Alpin: Frauen-Weltcup von Maribor nach Kranjska Gora verlegt

Die für den 15. und 16. Februar geplanten Damen-Weltcup-Rennen sind von Maribor nach Kranjska Gora verlegt worden. Das teilte der Skiweltverband FIS mit und begründete die Entscheidung mit dem Schneemangel in Maribor. An den Startzeiten für den Riesenslalom am Samstag (10.00/13.00 Uhr) und den Slalom am Sonntag (10.15/13.45 Uhr) ändere sich nichts. Beide Orte liegen in Slowenien. Kranjska Gora liegt aber viel weiter westlich und deutlich höher als Maribor.

Biathlon: Wollschläger hört als Schweizer Nationaltrainer auf

Jörn Wollschläger

Jörn Wollschläger

Jörn Wollschläger beendet nach neun Jahren seine Arbeit im Schweizer Biathlon-Team. Nach dem Saisonende tritt der frühere deutsche Skijäger als Nationaltrainer des Schweizer Männer-Teams zurück, wie der Verband mitteilte. Der 41-jährige aus Suhl war seit der Saison 2013/14 als Nationaltrainer bei den Schweizer Biathleten im Amt. Zuvor war er zwei Jahren Assistent seines Vorgängers Steffen Hauswald.

Wollschläger will künftig wieder mehr Zeit bei der Familie in seiner Thüringer Heimat verbringen. Ein Nachfolger für ihn steht noch nicht fest. "Ich durfte bei Swiss-Ski unglaublich schöne und lehrreiche Jahre erleben. Nun sehe ich aber den Zeitpunkt gekommen, um nach der laufenden Saison eine neue Herausforderung anzunehmen. Welche dies sein wird, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Ich bin für mehrere Sachen offen", sagte Wollschläger.

Eiskunstlauf-Olympiasieger Hanyu stellt Weltrekord auf

Der zweimalige Eiskunstlauf-Olympiasieger Yuzuru Hanyu (Japan) hat einen neuen Weltrkord für Kurzprogramme aufgestellt. Der Goldmedaillengewinner von 2014 in Sotschi und 2018 in Pyeongchang erlief sich am Freitag bei den Vier-Kontinente-Meisterschaften in Südkoreas Hauptstadt Seoul mit 111,82 Punkte. Der 25-Jährige verbesserte damit seine alte Bestmarke aus dem Jahr 2015 (110,95) um knapp einen Zähler. Mit seinem Programm zur Ballade Nr. 1 von Frederic Chopin distanzierte der Japaner deutlich den zweitplatzierten Chinesen Jin Boyang (95,8 ) und den drittplatzierten US-Amerikaner Jason Brown (94,71).

red | Stand: 07.02.2020, 18:36

Darstellung: