Wintersport-News am Sonntag: Rodler Ludwig von 21 auf eins

Rodeln der Herren - die Läufe aus Sigulda Sportschau 26.01.2020 28:24 Min. Verfügbar bis 26.01.2021 Das Erste

Wintersport kompakt

Wintersport-News am Sonntag: Rodler Ludwig von 21 auf eins

+++ Rodeln: Ludwig gewinnt in Sigulda - Loch weit zurück +++ Bob: Deutscher Doppelsieg im Vierer +++ Biathlon: Pokljuka erwartet zur WM 135.000 Fans +++ Shorttrack: EM-Dritte Seidel führt Staffel auf Rang fünf +++ Eiskunstlaufen: Zukunft von Savchenko/Massot weiter offen +++

Rodeln: Ludwig gewinnt in Sigulda - Loch weit zurück

Beim Rodel-Weltcup in Sigulda (Lettland) hat Johannes Ludwig am Sonntag (26.01.2020) eine unglaubliche Aufholjagd hingelegt. Der 33-jährige Oberhofer lag nach dem ersten Durchgang nur auf Rang 21 und jubelte am Ende noch über den Sieg. Hinter Ludwig fuhren der Russe Roman Repilow und David Gleirscher aus Österreich auf das Siegerpodest.

Die Krise des einstigen Dominators Felix Loch nimmt dagegen drei Wochen vor der Weltmeisterschaft dramatische Züge an. Er erwischte zwei Läufe zum Vergessen und musste sich mit Rang 27 begnügen. Nie zuvor in seiner Karriere hatte er einen Weltcup derart schwach abgeschlossen. Max Langenhan wurde Elfter, Nachwuchs-Rodler Sebastian Bley kam auf Platz 16, Moritz Bollmann auf 19.

Bei den abschließenden Sprints gewann Julia Taubitz das Frauenrennen und übernahm damit wieder die Führung im Gesamtklassement. Bei den Sprints der Doppelsitzer und Männer schafften es keine Deutschen auf das Podest.

Bob: Deutscher Doppelsieg im Vierer

Francesco Friedrich hat den Viererbob-Weltcup am Königssee gewonnen. Auf Platz zwei kam die Crew von Johannes Lochner vor dem kanadischen Viererbob von Justin Kripps. Der dritte deutsche Bob mit Steuermann Nico Walther landete auf dem achten Platz.

Lochner über Friedrich: "Macht Spaß, dass wir uns battlen können" Sportschau 26.01.2020 02:56 Min. Verfügbar bis 26.01.2021 Das Erste

Viererbob - die Entscheidung am Königssee Sportschau 26.01.2020 15:21 Min. Verfügbar bis 26.01.2021 Das Erste

Biathlon: Pokljuka erwartet zur WM 135.000 Fans

Fans auf der Pokljuka

Fans auf der Pokljuka

Aktuell ist Pokljuka der Schauplatz des Biathlon-Weltcups, doch der Blick der Organisatoren geht schon Richtung Biathlon-WM im nächsten Winter. Zu diesem Saisonhöhepunkt rechnen die Veranstalter mit insgesamt rund 135.000 Zuschauern. Die Weltmeisterschaft findet vom 11. bis 21. Februar 2021 statt. Der Ticketvorverkauf hat bereits an diesem Wochenende begonnen. Eigentlich hätten die Titelkämpfe im kommenden Jahr im russischen Tjumen stattfinden sollen. Im Zuge der Enthüllungen im russischen Dopingskandal wurde die Veranstaltung vom Weltverband IBU jedoch nachträglich nach Pokljuka vergeben.

Shorttrack: EM-Dritte Seidel führt Staffel auf Rang fünf

Anna Seidel hat die deutsche Shorttrack-Staffel bei der EM im ungarischen Debrecen auf Rang fünf geführt. Im kleinen Finale setzte sich das deutsche Quartett am Sonntag mit Seidel, Bianca Walter, Gina Jacobs und Lisa Eckstein vor den Tschechinnen durch, nachdem sowohl Frankreich als auch Bulgarien disqualifiziert worden waren. Tags zuvor hatte Seidel über 1.500 Meter Bronze geholt. Auch die deutschen Herren erkämpften in der Besetzung Adrian Lüdtke, Christoph Schubert, Robin Benzing und Robin Tenzer als Sieger des B-Finals in der Staffel einen Achtungserfolg.

Eiskunstlaufen: Zukunft von Savchenko/Massot weiter offen

Aljona Savchenko und Bruno Massot

Aljona Savchenko und Bruno Massot

Die Paarlauf-Olympiasieger Aljona Savchenko und Bruno Massot haben noch nicht über eine Rückkehr in den Wettkampfsport entschieden. "Wir sind ganz am Anfang der Entscheidung. Wir wissen wirklich noch nicht, wie und ob es weitergeht", sagte die 36-jährige gebürtige Ukrainerin im Interview der "Bild am Sonntag". Ein Comeback müsse auch finanziell abgesichert sein. Aus anderen Gründen ist der 30 Jahre alte Franzose nicht sicher, ob es Sinn machen würde, das harte Training für die Olympischen Spiele 2022 in Peking aufzunehmen. "Ich habe meinem Kopf und meinem Körper sehr wehgetan, um unser Ziel zu erreichen", meinte Massot. Er habe noch das Gefühl, sich erholen zu müssen. Aber: "Wir denken darüber nach, ob wir zurückkommen. Wir werden gemeinsam entscheiden."

red/sid/dpa | Stand: 26.01.2020, 16:03

Darstellung: