Skispringen: DSV-Frauen springen in Rasnov hinterher

Die deutsche Skispringerin Anna Ruprecht

Weltcup in Rasnov

Skispringen: DSV-Frauen springen in Rasnov hinterher

Ohne seine besten Skispringerinnen hat das deutsche Team beim Weltcup in Rasnov die Top 15 verpasst. Der Sieg ging nach Slowenien.

Anna Rupprecht hat als beste DSV-Springerin beim Weltcup auf der Normalschanze in Rasnov den 16. Platz belegt. In Abwesenheit der deutschen Vorzeigespringerinnen Katharina Althaus, Juliane Seyfarth und Carina Vogt kam Rupprecht auf 81 und 87,5 Meter.

Top vier kämpfen gegen den Wind

Der Sieg im ersten Wettkampf der WM-Generalprobe ging an die Slowenin Nika Kriznar (92 Meter/91 Meter), die sich in einem turbulenten Finale gegen Sara Takanashi (88/93,5) aus Japan behaupten konnte. Dritte wurde Silje Opseth aus Norwegen.

Vor den letzten vier Springerinnen nahm der Wind kräftig zu. Maren Lundby musste lange auf ihren zweiten Versuch warten und ging schließlich mit drei Luken weniger in den Anlauf. Sie fiel auf Rang sechs zurück. Auch ihre norwegische Landsfrau Thea Minyan Björseth hatte Probleme, sprang schräg ab und verlor so noch sechs Positionen. Takanashi und Kriznar behielten die Nerven und schafften es so auf das Podium.

Nika Kriznar jubelt

Nika Kriznar jubelt

Kriznar übernimmt Weltcup-Führung

Durch ihren Erfolg auf der Trambulina Valea Carbunarii schob sich Kriznar auch an die Spitze des Gesamtweltcups. Dabei profitiert sie jedoch vom Fehlern der bisherigen Spitzenreiterin Marita Kramer. Die Österreicherin durfte nach einem ungültigen Ergebnis bei der Corona-Testung nicht starten.

Freitag und Görlich holen Punkte

Selina Freitag verbesserte sich nach 77 Metern im ersten Durchgang dank 82,5 Metern noch um drei Positionen und wurde somit 26. in der Endabrechnung. Gegenteilig lief es für Luisa Görlich, die mit 79 Metern im Finale noch sechs Kontrahentinnen vorbeiziehen lassen musste. Sie beendete den Weltcup auf Rang 29.

Reisch verpasst Finale

Als einzige der vier deutschen Frauen schaffte es Agnes Reisch nicht unter die besten 30. Sie sprang lediglich 74,5 Meter und verpasste so als 35. um knapp fünf Punkte den Einzug in den zweiten Durchgang.

Andere Hälfte des Teams in der WM-Vorbereitung

Gar nicht erst nach Rumänien gereist waren Althaus, Seyfarth und Vogt. Sie bestreiten eine spezielle Vorbereitung auf die in der kommenden Woche startenden Nordischen Ski-Weltmeisterschaften. In Garmisch-Partenkirchen holen sich die drei den letzten Feinschliff vor den Titelkämpfen. "Dort werden wir nochmal am feinmotorischen Gefühl arbeiten und auch die gesamte Materialabstimmung austüfteln, um so wirklich gut vorbereitet in die erste Woche der Weltmeisterschaften in Oberstdorf gehen zu können", hatte Bundestrainer Andreas Bauer im Vorfeld des Weltcups erklärt.

rho | Stand: 18.02.2021, 12:16

Skispringen | Weltcupstand Herren

NameP
1.Halvor Egner Granerud1544
2.Markus Eisenbichler1018
3.Kamil Stoch944
4.Robert Johansson774
5.Dawid Kubacki758
Darstellung: