Skispringen in Oslo vom Winde verweht

Skispringer am Holmenkollen in Oslo

"Raw Air"-Tour

Skispringen in Oslo vom Winde verweht

Weil die Bedingungen kein reguläres Springen zuließen, musste das Einzel der "Raw Air"-Tour am Sonntag (08.03.2020) in Oslo abgesagt werden. Es soll nun am Montag (09.03.2020) in Lillehammer nachgeholt werden. Auch das Springen der Frauen wurde abgesagt.

Das Weltcup-Skispringen am Holmenkollen in Oslo ist nach zwei Verschiebungen am Sonntag (08.03.2020) letztlich doch abgesagt worden. Zu viel Wind und dichter Nebel machten einen Wettkampf unmöglich. Renndirektor Walter Hofer begündete die Entscheidung im ZDF: "Wir sind nicht in der Lage, für stabile Verhältnisse am Schanzentisch zu sorgen. Wir bekommen keine gleichbleibenden Bedingungen für 50 Athleten hin", so Hofer. Am späten Sonntagnachmittag wurde zudem das Springen der Frauen in Oslo abgesagt.

In Lillehammer wird nun am Montag das Oslo-Springen nachgeholt mit zwei Durchgängen ab 17.15 Uhr. Das reguläre Einzelspringen von Lillehammer findet dann wie wie geplant am Dienstag (17.00 Uhr) statt, die ursprünglich für Montag vorgesehene Qualifikation soll direkt davor um 15.45 Uhr ausgetragen werden.

Schmid bleibt in Gesamtwertung vorn

Nach drei von nunmehr 14 Durchgängen bleibt damit nach dem "sprungfreien" Sonntag der deutsche Youngster Constantin Schmid bei der "Raw Air"-Wertung in Führung. Der 20-Jährige hatte am Samstag (07.03.2020) als stärkster DSV-Adler die deutsche Mannschaft im Teamspringen auf Platz zwei hinter dem überlegenen Gastgeber Norwegen geführt. Tags zuvor hatte er die Gesamtführung mit seinem Sieg in der Qualifikation übernommen. Schmids Vorsprung auf den Norweger Marius Lindvik beträgt vor dem nächsten Wertungsdurchgang allerdings nur 0,9 Punkte.

"Raw Air"-Tour: Zehn Tage Skispringen

Die Skispringer touren bis zum 15. März durch Oslo, Lillehammer, Trondheim und Vikersund. Sechs Weltcupspringen stehen dabei auf dem Programm, vier Einzel und zwei Teamspringen, dazu vier Qualifikationsspringen. Die große Besonderheit: Auch die Qualifikationsergebnisse zählen für die Gesamtwertung. Wer in allen Springen die meisten Punkte sammelt, gewinnt die Serie.

Die Anstrengungen werden den Skispringern ordentlich versüßt. 60.000 Euro füllen das Konto des Gesamtsiegers. Der Zweite bekommt 30.000 Euro, der Dritte 10.000 Euro. Zum Vergleich: Bei der Vierschanzentournee gibt es für den Sieg 18.500 Euro.

"Raw Air"-Tour
TagZeitStadtEventSieger
6. März19.30 UhrOsloQualifikation HS134Constantin Schmid (GER)
7. März15.15 UhrOsloTeam HS134Norwegen
8. März14.30 UhrOsloEinzel HS134abgesagt
9. März17.15 UhrLillehammerEinzel HS140 (Ersatz für Oslo)
10. März15.45 UhrLillehammerQualifikation HS140
10. März17.00 UhrLillehammerEinzel HS140
11. März17.30 UhrTrondheimQualifikation HS138
12. März17.00 UhrTrondheimEinzel HS138
13. März18.00 UhrVikersundQualifikation HS240
14. März16.30 UhrVikersundTeam HS240
15. März16.30 UhrVikersundEinzel HS240

Thema in: DLF Sport aktuell, 08.03.2020, ab 22.50 Uhr

ten | Stand: 08.03.2020, 18:34

Darstellung: