DSV-Adler verpassen Podest bei Stoch-Sieg

Kamil Stoch

"Raw Air" 2020

DSV-Adler verpassen Podest bei Stoch-Sieg

Bei äußerst schwierigen Bedingungen in Lillehammer haben die deutschen Springer das Podest am Dienstag deutlich verpasst. Am besten kam Tagessieger Kamil Stoch mit dem Wind zurecht.

Der Pole hat sich am Dienstag (10.03.2020) in Lillehammer beim Einzelspringen mit einem überragenden zweiten Sprung auf 139,5 Meter den Sieg geholt und damit auch die Führung in der "Raw Air"-Gesamtwertung übernommen. 0,7 Punkte dahinter lauert Stephan Leyhe, der beim Einzel mit Sprüngen auf 131 und 129,5 Meter allerdings nicht über Platz neun hinauskam. Nach der Qualifikation hatte Leyhe noch vorn gelegen. Zweiter wurde Ziga Jelar (SLO/132/137) vor Timi Zajc (SLO/139/130,5).

Geiger verliert an Boden im Gesamt-Weltcup

Karl Geiger hat indes zwei Wettbewerbe vor dem Saisonende kaum noch Chancen auf einen Sieg im Gesamtweltcup. Der 27-Jährige kam in Lillehammer nach Sprüngen auf 122 und 131,5 Meter nicht über Rang 19 hinaus und verlor damit weitere Punkte auf seinen Rivalen Stefan Kraft (AUT), der selbst nur 17. wurde. In den beiden verbleibenden Wettbewerben müsste Geiger im Kampf um das Gelbe Trikot noch 140 Punkte gegen Kraft aufholen.

Markus Eisenbichler, der einen Tag zuvor an gleicher Stelle noch Zweiter wurde, verpasste als 44. den zweiten Durchgang deutlich. "Das waren heute scheiß Bedingungen. Aber da reg ich mich gar nicht mehr drüber auf. Wir sind eine Freiluftsportart", sagte Eisenbichler im ZDF.

"Raw Air"-Tour: Zehn Tage Skispringen

Die Skispringer touren bis zum 15. März durch Oslo, Lillehammer, Trondheim und Vikersund. Sechs Weltcupspringen stehen dabei auf dem Programm, vier Einzel und zwei Teamspringen, dazu vier Qualifikationsspringen. Die große Besonderheit: Auch die Qualifikationsergebnisse zählen für die Gesamtwertung. Wer in allen Springen die meisten Punkte sammelt, gewinnt die Serie.

Die Anstrengungen werden den Skispringern ordentlich versüßt. 60.000 Euro füllen das Konto des Gesamtsiegers. Der Zweite bekommt 30.000 Euro, der Dritte 10.000 Euro. Zum Vergleich: Bei der Vierschanzentournee gibt es für den Sieg 18.500 Euro.

"Raw Air"-Tour
TagZeitStadtEventSieger
6. März19.30 UhrOsloQualifikation HS134Constantin Schmid (GER)
7. März15.15 UhrOsloTeam HS134Norwegen
8. März14.30 UhrOsloEinzel HS134abgesagt
9. März17.15 UhrLillehammerEinzel HS140 (Ersatz für Oslo)Peter Prevc (SLO)
10. März15.45 UhrLillehammerQualifikation HS140Robin Pedersen (NOR)
10. März17.00 UhrLillehammerEinzel HS140Kamil Stoch (POL)
11. März17.30 UhrTrondheimQualifikation HS138
12. März17.00 UhrTrondheimEinzel HS138
13. März18.00 UhrVikersundQualifikation HS240
14. März16.30 UhrVikersundTeam HS240
15. März16.30 UhrVikersundEinzel HS240

Thema in: DLF Sport aktuell, 10.03.2020, Ab 22.50 Uhr

ten | Stand: 10.03.2020, 19:00

Darstellung: