Mit Humor und Cartoons durch den Corona-Winter

Thomas Zipfel und sein Lieblingsmotiv Markus Eisenbichler Sportschau 25.02.2021 03:46 Min. Verfügbar bis 25.02.2022 Das Erste

Unterstützung für die Skispringer

Mit Humor und Cartoons durch den Corona-Winter

Von Laura Schmitt (Oberstdorf)

Bei der nordischen Ski-Weltmeisterschaft in Oberstdorf kämpfen in den nächsten Tagen über 800 Athletinnen und Athleten um Medaillen. Einer unterstützt, insbesondere die Skispringer, auf ganz besondere Weise.

In den schweren Corona-Zeiten hilft ein bisschen Humor. Schnelle Striche in schwarz auf weißem Papier, dann ein bisschen Farbe dazu. So langsam erkennt man die Umrisse eines Skispringers.

"Eisenbichler ist ein interessanter Typ"

Cartoonist Thomas Zipfel aus Kirchzarten im Schwarzwald zeichnet schnell, kreativ und ein bisschen anders. In der Wintersportszene ist er allseits bekannt. Und er hat bei der nordischen Ski-WM einen Lieblingssportler. "Markus Eisenbichler ist ein interessanter Typ, der bringt viel rüber, und wenn man viel rüber bringt durch Emotionen, seine Leistungen, das ist das immer ein Motiv wert."

Zipfel räumte Meistertitel ab

Der ehemalige Realschullehrer für Technik und Sport zeichnet alles. Er entwirft Portraits, Plakate, Postkarten – aber am allerliebsten sportliche Cartoons. Denn als ehemaliger Leistungssportler kennt er sich aus. Gemeinsam mit seinen Brüdern hat Thomas Zipfel im Langlauf jede Menge Meistertitel geholt.

Markus Eisenbichler präsentiert zwei Cartoons von ihm

Auch heute gleitet er noch gerne viele Kilometer durch die Loipen im Schwarzwald. Ein perfektes Training für Körper und Kopf. Aber das Skispringen fasziniert ihn am meisten: "Ich schaue jeden Wintersport leidenschaftlich gerne an, aber Skispringen ist natürlich sehr, sehr spannend und das fasziniert mich."

Eisenbichler: "Der macht supergeile Bilder"

Auch wenn man derzeit nicht live als Zuschauer bei einem Wintersport-Event, wie der Nordischen Ski-WM dabei sein kann, kann man es trotzdem kreativ in Form von Cartoons umsetzen. Denn eine Heim-WM ohne Zuschauer ist bitter für alle, vor allem für die Sportler. "Als ehemaliger Leistungssportler fühlst Du mit den Sportlern mit, da wird man feinfühliger als andere", so Zipfel.

Fasziniert sind auch die Skispringer. Insbesondere Markus Eisenbichler: "Ich finde ihn super. Der macht supergeile Bilder", sagte er am ARD-Mikrofon. Eigene Zeichnungen haben die Skispringer nämlich bereits bestellt. Zum Abschied von Ex-Trainer Werner Schuster gab es ein "Team Portrait" als Dankeschön.

Und für Skispringer Markus Eisenbichler gab es auch eine Überraschung. Zipfel zeichnete eigens für ihn ein Portrait – die Freude beim 29-Jährigen in der Mixed Zone riesig: "Das ist ja der Hammer, mega geil!". Denn auch in schwierigen Corona-Zeiten hilft ein bisschen Humor – auch den Skispringern.

Stand: 25.02.2021, 18:07

Darstellung: