Angst vor Coronavirus: Olympia-Tests in China abgesagt

Ski-Torstangen

Ski Alpin

Angst vor Coronavirus: Olympia-Tests in China abgesagt

Die Olympia-Tests der alpinen Skirennfahrer in China sind endgültig abgesagt worden. Grund ist die Angst vor dem grassierenden Coronavirus.

Der Weltverband FIS gab seine Entscheidung am Mittwoch (29.01.2020) bekannt. Die "schwierige Entscheidung" sei wegen der unsicheren Lage im Gastgeberland der Olympischen Winterspiele 2022 gemeinsam mit den örtlichen Veranstaltern und dem chinesischen Skiverband so getroffen worden.

In Yanqing nahe Peking waren am 15. und 16. Februar eine Herren-Abfahrt und ein Super-G als Olympia-Tests geplant. Wohin die Rennen verlegt werden, wurde nicht mitgeteilt. Saalbach-Hinterglemm in Österreich gilt als Kandidat.

Viele Teams sprachen sich gegen Austragung aus

Zuvor hatten sich die meisten Teams und auch Vertreter des Weltverbandes FIS gegen einen Austragung der Rennen in gut zweieinhalb Wochen in der Nähe von Peking ausgesprochen. Der Deutsche Skiverband (DSV) hatte bereits beschlossen, seinen Ahtleten eine Reise nach Asien freizustellen. DSV-Alpinchef Wolfgang Maier sagte, er werde niemanden seiner Fahrer oder Betreuer zu dem Trip zwingen.

wp/dpa | Stand: 29.01.2020, 09:39

Darstellung: