Repilow fängt Loch noch ab und verteidigt seinen Titel

Loch muss sich Repilow bei Einsitzer-WM geschlagen geben Sportschau 30.01.2021 00:34 Min. Verfügbar bis 30.01.2022 Das Erste

WM am Königssee

Repilow fängt Loch noch ab und verteidigt seinen Titel

Von Wolfram Porr

Felix Loch hat auf seiner Heimbahn am Königssee das siebte WM-Gold seiner Karriere verpasst. Nach acht Weltcupsiegen war Roman Repilow ausgerechnet im WM-Rennen schneller.

Mehr Spannung geht nicht: Nach zwei fast fehlerfreien Fahrten auf seiner Heimbahn musste Felix Loch am Ende dem Russen Roman Repilow den WM-Titel im Einsitzer überlassen. Zuvor hatte Loch alle acht Weltcuprennen gewonnen. Bei der WM läuft es dagegen bislang nicht wie erhofft - nach Platz vier am Freitag im Sprint ließ der 31-Jährige nun Platz zwei im Einsitzer folgen. Zum dritten Mal in seiner Karriere gewinnt der siebenmalige Weltmeister im Einer die Silbermedaille.

Loch trotz Bahnrekord geschlagen

Repilow ging mit der Winzigkeit von zwei Tausendstelsekunden Rückstand in den entscheidenden zweiten Lauf. Dabei erwischte der Titelverteidiger einen Traumlauf ohne sichtbare Fehler. Nach Addition beider Läufe hatte der Russe 0,062 Sekunden Vorsprung vor dem deutschen Ausnahmerodler, der im ersten Lauf mit 48,803 Sekunden noch einen neuen Bahnrekord aufgestellt hatte. Dritter wurde nach einer starken Aufholjagd im zweiten Lauf der Olympiasieger aus Österreich, David Gleirscher (+ 0,217 Sekunden).

Silber für Felix Loch bei der Rennrodel-WM - die Stimmen Sportschau 30.01.2021 Verfügbar bis 30.01.2022 Das Erste

David Gleirscher entreißt Langenhan die Bronzemedaille

Gleirscher, der auch schon im Sprint Bronze geholt hatte, zerstörte mit seinem starken zweiten Lauf auch die Hoffnungen von Max Langenhan und Johannes Ludwig auf eine WM-Medialle. Langenhan (+ 0,249) lag bis zur letzten Zwischenzeit noch vor Gleirscher, wurde von dem Österreicher aber auf den letzten Metern noch abgefangen und auf Rang vier verdrängt. Für Ludwig (+ 0,251) reichte es zu Rang fünf, der vierte Deutsche im Bunde, Moritz Elias Bollmann, beendete den Wettkampf als Elfter (+ 0,973).

Stand: 30.01.2021, 16:05

Darstellung: