Sonnenschein-WM - Im Strandlook um die WM-Medaillen

Jessie Diggins aus den USA

Ski-WM in Oberstdorf

Sonnenschein-WM - Im Strandlook um die WM-Medaillen

Kurze Hosen und Ski unter den Füßen - passt nicht? Bei der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft im Allgäu ging es im Strand-Outfit um die Medaillen. Nur die Deutschen verzichteten - aus guten Gründen.

"Wir haben nur einen Rennlaufanzug. Der ist sauteuer." Ihn zu zerschneiden, "das ist mir einfach zu schade", sagte Victoria Carl angesprochen auf die leichte Bekleidung der Konkurrenz während des 10 Kilometer-Rennens bei der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft.

Schlickenrieder: "Geld für Anzüge haben wir definitiv"

Es war für alle Starterinnen eine schweißtreibende Angelegenheit, sich dafür den Anzug zu ruinieren, kam für die Thüringerin, als 14. beste Deutsche, aber nicht in die Tüte. "Ich habe mir dann eben die Ärmel hochgekrempelt, auch wenn die schnell wieder heruntergerutscht sind."

Peter Schlickenrieder durfte seine Topläuferin aber beruhigen. "Das gefällt mir gut", lachte der Bundestrainer, "aber am Anzug scheitert es nicht, da haben wir genügend in petto." Zwar habe er "meine Leute schon auf Sparsamkeit eingeschworen, weil mir klar war, dass die Saison eine sehr teure wird", sagte der 51-Jährige, "aber Geld für Anzüge haben wir definitiv."

Peter Schlickenrieder, Bundestrainer, steht mit Mund-Nasen-Schutz im Zielbereich.

Peter Schlickenrieder

Trotzdem hätte er seine Athletinnen nur ungern ärmellos und beinfrei auf die Strecke gelassen: "Das Wetter verlockt natürlich dazu, hier in kurzen Hosen und Bikini rumzuspringen. Aber das ist genau das, was einem schnell den Schnupfen oder die Erkältung an den Hals bringt", sagte Schlickenrieder.

Schlickenrieder fordert Gewichtsgrenze

Noch mehr als die kurzen Outfits lag ihm das Thema Gewicht im Skilanglauf am Herzen. Der 51-Jährige plädiert für die Einführung einer Body-Mass-Index-Grenze. "Bei einer gewissen Gewichtsgrenze würde ich Athleten nicht mehr an den Start lassen", sagte der Bayer.

Schlickenrieder war gefragt worden, ob er sich die Leistung der überragenden Norwegerin Therese Johaug erklären könne. "Ich habe keine Erklärung. Das Einzige, was ich definitiv einführen würde, wäre so ein BMI." Der Body Mass Index (BMI) wird aus Körpergröße und -gewicht berechnet.

Therese Johaug jubelt

Therese Johaug jubelt

"Wir haben ein paar sehr schlanke Athleten im Spiel. Ich meine, eine Tendenz zu erkennen", führte Schlickenrieder aus. "Es gibt eine Gesundheitsgrenze nach unten wie nach oben, und die sollte man aus meiner Sicht kontrollieren", sagte er. "Ich glaube, dass das eine schlechte Vorbildfunktion ist."

sst/dpa | Stand: 03.03.2021, 13:27

Darstellung: