Johannes Hoesflot Klaebo bei der Tour de Ski

Skilanglauf | Corona

Quarantäne für Norwegens Langläufer um Topfavorit Klaebo

Stand: 25.01.2022, 12:37 Uhr

Wegen des positiven Coronatests eines Trainer muss das norwegische Skilanglauf-Team in Quarantäne. Damit verzögert sich Anreise nach Peking. Betroffen ist auch Gold-Favorit Johannes Hösflot Klaebo.

Die norwegischen Skilangläufer um Topstar Johannes Hösflot Klaebo sind nach dem positiven Coronatest eines Trainers kurz vor den Olympischen Spielen in Quarantäne geschickt worden. Damit kann das Team nach Angaben der norwegischen Zeitung VG nicht wie geplant am Donnerstag nach Peking fliegen.

Die Mannschaft soll nun am Montag reisen - negative Tests vorausgesetzt. "Für die Läufer ist das eine nervliche Belastung. Jetzt wird der Fokus nur darauf verlagert, gesund zu bleiben", sagte Männer-Allroundtrainer Eirik Myhr Nossum der Zeitung.

Topfavorit Klaebo trainiert im Freien

Das Team bereitet sich derzeit in Italien auf die Winterspiele vor, wo sich zuletzt auch der positiv getestete Sprinttrainer Arild Monsen aufhielt. Klaebo, der 2018 in Pyeongchang als einziger Olympiateilnehmer drei Goldmedaillen holte, muss sich nun wie der Rest des Teams im Hotelzimmer aufhalten, kann aber im Freien trainieren.

Er gilt auch für die Winterspiele als aussichtsreichster Gold-Kandidat. In dieser Saison konnte der Norweger sieben Einzelrennen gewinnen und liegt mit große Abstand im Weltcup vorne. Alle Läufer und Betreuer des norwegischen Teams machten am Montagabend einen PCR-Test, die Ergebnisse stehen noch aus.

IOC-Chef Bach von Chinas Staatschef Xi empfangen

Sportschau 25.01.2022 02:03 Min. Verfügbar bis 25.01.2023 Das Erste


Quelle: sid

Darstellung: