Joel Dufter

Eisschnelllauf | Calgary

Eissprinter Dufter knapp über Rekord - Beckert 5.000-Meter-Achter

Stand: 11.12.2021, 08:45 Uhr

Eine Woche nach seinem deutschen Rekord hat Sprinter Joel Dufter beim Weltcup der Eisschnellläufer im kanadischen Calgary trotz eines Trainingssturzes seine gute Form bestätigt.

Der Inzeller lief am Freitag 34,41 Sekunden über 500 Meter und war damit nur 0,09 Sekunden langsamer als bei seinem Rekordrennen vor Wochenfrist in Salt Lake City.

Mit Platz 15 erfüllte Dufter zudem zur Hälfte die Norm für die Olympischen Winterspiele in Peking. Nach den Nominierungskriterien ist dafür einmal ein Platz unter den besten Acht oder zweimal ein Rang unter den besten 15 nötig.

"Das war sehr gut von Joel", lobte Bundestrainer Helge Jasch, der die Leistung umso höher bewertete, weil Dufter am Vortag im Training gestürzt war. "Joel hat aber die größte Chance, am Sonntag über 1.000 Meter die Olympia-Qualifikation zu schaffen", sagte der Bundestrainer.

Eisschnellläufe über 500 Meter und 5000 Meter - die Zusammenfassung

Sportschau 11.12.2021 09:38 Min. Verfügbar bis 11.12.2022 Das Erste

Überraschung über 5000m: Rijhnen schneller als Beckert

Der Darmstädter Felix Rijhnen hat über 5000 m für eine Überraschung gesorgt. Der 31-Jährige war als Zweiter des B-Finales mit 6:12,11 Minuten schneller als der mehrfache deutsche Meister und Rekordhalter Patrick Beckert aus Erfurt kurz zuvor in der A-Gruppe, der dort in 6:12,70 Minuten den achten Platz belegt hatte.

Dennoch bleibt Beckert vorerst der einzige deutsche Eisschnellläufer, der die Nominierungskriterien des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) für die Olympischen Winterspiele (4. bis 20. Februar) mit Rang sieben in einem Weltcuprennen über diese Distanz erfüllt hat. Nach den Anforderungen des Eislauf-Weltverbandes ISU allerdings wäre Rijhnen nun ebenfalls in Peking startberechtigt.

Claudia Pechstein darf auf Olympia hoffen

Über die 3000 Meter der Frauen hat Claudia Pechstein als Fünte der B-Gruppe ihre Zeit zwar verbessert, für die Olympia-Qualifikation reicht das allerdings noch nicht. Somit wird Pechstein, sollte es keinen Rückzug anderer Starterinnen geben, in Peking nicht über ihre Parade-Strecken, 3000 und 5000 Meter, aufs Eis gehen. Die 49-Jährige hat am Sonntag (12.12.2021) im Massenstart ihre Chance, die internationale Norm noch zu erfüllen.

Quelle: red/dpa

Darstellung: