Biathlon - Corona-Fälle vor dem Startschuss - Horn fehlt

Fehlte in Kontiolahti: Philipp Horn

Weltcup-Start in Finnland

Biathlon - Corona-Fälle vor dem Startschuss - Horn fehlt

Die Biathlon-Saison hat noch gar nicht begonnen, da sorgen Meldungen von positiven Corona-Fällen in drei Teams für Schlagzeilen. Die deutschen Skijäger zeigen sich unbeeindruckt, wollen mit Lockerheit und einem neuen Schießtrainer auf den Thron.

Am Samstag (28.11.2020) hebt sich der Vorhang: Die neue Saison im Biathlon beginnt mit zwei Einzelrennen im finnischen Kontiolahti. Mit Zuschauern und guten Erinnerungen für die deutschen Skijäger. In der vergangenen Saison feierten Denise Herrmann und Franziska Preuß auf der anspruchsvollen Strecke in Finnland im Sprint einen Doppelsieg. "Auch die anderen Jahre haben schon gezeigt, dass das ein gutes Pflaster für uns ist. Wir hoffen auf einen sehr guten Einstieg in die Weltcup-Saison", sagte Frauen-Trainer Kristian Mehringer.

Horn verpasst den Auftakt

Wie der DSV am Freitag mitteilte, handelt es nach dem "indifferenten" Befund aber nur um eine "Vorsichtsmaßnahme". Nach eingehender Prüfung erteilten die finnischen Gesundheitsbehörden dem 26-Jährigen zwar die Starterlaubnis, dennoch zog der DSV den WM-Staffeldritten vom Weltcup im Osten Finnlands zurück. Damit folge der Verband den eigenen Hygiene- und Sicherheitsrichtlinien, hieß es in einer Mitteilung. Alle weiteren deutschen Skijäger wurden mehrfach negativ getestet.

Horn zeigt keine Corona-Symptome und wird im nächsten Schritt unter strengen Hygieneauflagen zurück nach Deutschland reisen. Sein Startplatz für das erste Weltcup-Wochenende bleibt aufgrund der kurzfristigen Entscheidung unbesetzt. Zuvor gab es in Finnland positive Corona-Fällen in mindestens acht Nationen. Zuletzt wurden Fälle von Teammitglieder aus Italien und Polen bekannt. Am Freitag ordneten die finnischen Behörden zudem Quarantäne für die gesamte rumänische Mannschaft und - mit nur einer Ausnahme - für das komplette Team aus Moldau an.

Herrmann schielt auf die große Kugel

Die große Hoffnungsträgerin im deutschen Team ist auch in dieser Saison Denise Herrmann, die selbstbewusst in den vorolympischen Winter geht und mit dem Gesamtweltcup liebäugelt. In diese Liste mit klangvollen Namen wie Magdalena Neuner, Laura Dahlmeier, Kati Wilhelm und Andrea Henkel würde sich Herrmann auch gerne eintragen. "Der Gesamtweltcup ist mit das Höchste, was man erreichen kann. Ich weiß, dass ich das Zeug habe, vorne dabei zu sein und den anderen das Leben sehr schwer zu machen", sagte die derzeit beste deutsche Biathletin.

Neuer Schießtrainer im Biathlon-Team

In der Loipe ist die Ex-Langläuferin immer bei den Besten dabei, trifft sie am Schießstand, ist ein Podestplatz quasi sicher. Doch in der Vergangenheit blieb oft nicht nur eine Scheibe stehen. Dann passierte es auch schon mal, dass sie im Nirwana der Ergebnislisten landete. Der Fokus der 31-Jährigen lag in der Vorbereitung auf dem Schießen. Gemeinsam mit dem neuen Schießtrainer Engelbert Sklorz hat die Sächsin an der Technik und den Abläufen gefeilt. "Für mich ist es persönlich voran gegangen und ich hoffe, dass ich diese Saison noch ein paar Scheiben mehr treffe. Jetzt ist die Herausforderung, das im Wettkampfstress umzusetzen", so die siebenmalige Weltcupsiegerin.

Zuallererst ist sie aber froh, dass die Biathleten bisher nahezu ohne Probleme durch die Corona-Krise gekommen sind und die Saison pünktlich startet.

Corona-Fälle in vielen Nationen

Ob am Samstag die Besten auch wirklich am Startgate stehen, ist kurz vor dem Auftakt ungewiss. Am Mittwoch wurden positive Corona-Fälle bei Teammitgliedern aus Russland, Lettland und Moldau bekannt. Betroffen ist unter anderem der russische Ex-Weltmeister Anton Babikow. Auch Frankreich und Rumänien meldeten am Donnerstag Fälle. Zahlen und Namen der Infizierten teilte der Biathlon-Weltverband nicht mit. Die Betroffenen seien isoliert worden, über das weitere Vorgehen würden die finnischen Gesundheitsbehörden entscheiden.

Leichtigkeit fehlt

Der Weltcup-Winter in Zeiten der Corona-Pandemie wird eine Umstellung werden, ist sich Bundestrainer Mark Kirchner sicher. "Wir halten uns an die Auflagen, schützen uns bestmöglich und führen regelmäßige Corona-Tests durch. Trotzdem sollte der Kopf auch frei sein für das Training und den Wettkampf, den Sport an sich", mahnt der Coach.

Arnd Peiffer,Biathlon,Wintersport

Das "Kopfproblem" ist für Routinier Arnd Peiffer, neben Benedikt Doll bei den deutschen Männern erster Anwärter auf einen Podestplatz, nicht von der Hand zu weisen. Es sei durch die vielen Maßnahmen "nicht alles ganz so locker". Die "Leichtigkeit" fehle. Dennoch arrangiert sich der 33-Jährige, Olympiasieger und fünfmaliger Weltmeister, gerne mit den ungewohnten Umständen. Es bringe ja auch nichts, "sich wuschig zu machen".

Verband nimmt Minus in Kauf

Die IBU tut viel, um die Saison durchzuziehen. Acht von zehn Weltcups werden an nur vier Orten ausgetragen, "um die Reisetätigkeiten zu minimieren. Das ist die effektivste Maßnahme", unterstrich Präsident Olle Dahlin. An den Veranstaltungsorten gibt es regelmäßige PCR-Tests für den Weltcup-Tross, ausgewertet werden die Ergebnisse im eigenen Labor. Der Verband plant sogar ein beachtliches Minus von drei bis vier Millionen Euro ein. Hauptsache, es wird gelaufen und geschossen.

Das deutsche Aufgebot

Damen

Herren

Termine in Kontiolahti im Überblick
Sa., 28.11.2020, 11:00 UhrHerren Einzel, 20 kmTicker
Sa., 28.11.2020, 14:20 Uhr Damen Einzel, 15 kmTicker
So., 29.11.2020, 10:30 UhrHerren Sprint, 10 kmTicker
So., 29.11.2020, 13:40 UhrDamen Sprint, 7,5 kmTicker
Do., 03.12.2020, 13:30 UhrHerren Sprint, 10 kmTickerStream
Do., 03.12.2020, 16:30 Uhr Damen Sprint, 7,5 kmTickerStream
Sa., 05.12.2020, 13:20 UhrHerren Verfolgung, 12,5 kmTickerStream
Sa., 05.12.2020, 15:15 UhrDamen Staffel, 4x6 kmTickerStream
So., 06.12.2020, 12:45 UhrHerren Staffel, 4x7,5 kmTickerStream
So., 06.12.2020, 15:15 UhrDamen Verfolgung, 10 kmTickerStream

sst/dpa/sid | Stand: 27.11.2020, 18:00

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Thingnes Bö1052
2.Sturla Holm Laegreid1039
3.Quentin Fillon Maillet930
4.Tarjei Bö893
5.Johannes Dale843

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Tiril Eckhoff1152
2.Marte Olsbu Röiseland963
3.Franziska Preuß840
4.Hanna Öberg826
5.Dorothea Wierer821
Darstellung: