Norwegerinnen in der Biathlon-Staffel vorn

Biathlon der Damen - die 4x6km-Staffel aus Oberhof Sportschau 11.01.2020 01:19:01 Std. Verfügbar bis 11.01.2021 Das Erste

Weltcup in Oberhof

Norwegerinnen in der Biathlon-Staffel vorn

Die Norwegerinnen haben ein spannendes Staffelrennen in Oberhof gewonnen. Bis zum letzten Schießen lagen drei Staffeln mit Siegchancen im Rennen. Das deutsche Quartett gehörte zwar nicht dazu, konnte aber trotzdem überzeugen.

Beim letzten Schießen bewies die norwegische Staffel mit Schlussläuferin Tiril Eckhoff die besten Nerven und entscheid das 4x6-km-Rennen für sich. Im Ziel hatte sie 21,1 Sekunden Vorsprung auf Schweden. Der dritte Platz ging an Frankreich. Die deutsche Staffel hatte zwar einen Rückstand von einer Minute, war aber mit dem vierten Rang sehr zufrieden. Einen rabenschwarzen Tag erwischten die mitfavorisierten Italienerinnen. Ausgerechnet die Beste im Team, Dorothea Wierer, kassierte zwei Strafrunden und fiel weit zurück. Italien landete nur auf Rang neun.

Hinz zeigt Nerven

Einen Podestplatz hatte man vom „H-Team“ nicht erwartet. Dafür war die Konkurrenz einfach zu stark. Dass es am Ende für Vanessa Hinz, Janina Hettich, Maren Hammerschmidt und Denise Herrrmann zu Rang vier reichte, war eine positive Überraschung. Vanessa Hinz als Startläuferin lief zunächst befreit auf, hatte sie doch mit ihrem 15. Platz im Sprint die WM-Norm geschafft. So blieb Hinz liegend ohne Fehler. Beim stehenden Anschlag hatten fast alle Läuferinnen Probleme, aber Hinz besonders große – sie schoss eine Strafrunde und fiel zurück auf Rang 19 mit fast einer Minute Rückstand auf die Führenden. Bis zum Wechsel verlor sie keine Zeit mehr und übergab als 13. an Janina Hettich.

Janina Hettich

Janina Hettich

Janina Hettich kam mit je einem Nachlader gut durch und machte bei ihrer Staffelpremiere eine gute Figur. In der Loipe verlor sie nicht allzu viel auf die Führenden und wechselte als Neunte (+1:20 Minuten). Für die 23-Jährige war der Staffeleinsatz beim Heimweltcup eine große Sache: "Ich ab mich mega gefreut, war aber auch sehr nervös. Da war ich dann froh, dass es ganz gut lief. Es hat total Spaß gemacht bei dieser Kulisse, am Ende taten die Beine aber dann ganz schön weh."

Hammerschmidt zittert sich zu letztem Treffer

Auf Position drei lief Maren Hammerschmidt zunächst ein überzeugendes Rennen. Mit einem schnellen Liegendschießen mit einem Nachlader machte sie Boden gut und schob sich auf Rang sieben. Zittern hieß es dann aber beim Stehendanschlag, als Hammerschmidt alle drei Nachlader brauchte. Entsprechend erleichtert zeigte sie sich im ARD-Interview: "Ich habe ganz schön gezittert. Der Druck bei der Staffel ist besonders groß. Ich war dann froh, als die letzte Scheibe noch gefallen ist." Mit ihrer Laufleistung war Hammerschmidt zufrieden: "Ich habe mich heute kräftiger und explosiver gefühlt als beim Sprint."

Herrmann sehr stark

Schlussläuferin Denise Herrmann ging von Rang sechs aus ins Rennen und machte schon bis zu ihrem ersten Schießen mehrere Plätze gut. Am Schießstand verlor sie etwas, weil sie zwei Mal nachladen musste. Eine Superserie gab es dann für sie aber beim stehenden Anschlag. Damit konnte sie die deutsche Staffel noch auf Rang vier nach vorn laufen. "Ich hatte gesehen, die ersten Drei sind schon raus", kommentierte Herrmann ihr Stehendschießen. "Ich habe mich total auf mich konzentriert und versucht, die Schüsse sicher zu setzen. Bei dem Wind hier muss man sehr achtsam sein."

ake | Stand: 11.01.2020, 13:33

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Dorothea Wierer793
2.Tiril Eckhoff786
3.Denise Herrmann745
4.Hanna Öberg741
5.Marte Olsbu Röiseland597

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Thingnes Bö913
2.Martin Fourcade911
3.Quentin Fillon Maillet843
4.Tarjei Bö740
5.Emilien Jacquelin726

Wintersport im TV

Heute
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Darstellung: