Martin Fourcade gewinnt Sprint auf der Frauenrunde

Biathlon der Herren - der Sprint aus Oberhof Sportschau 10.01.2020 01:01:23 Std. Verfügbar bis 10.01.2021 Das Erste

Biathlon-Weltcup

Martin Fourcade gewinnt Sprint auf der Frauenrunde

Martin Fourcade hat ein ungewöhnliches Sprintrennen in Oberhof dominiert. In Abwesenheit des werdenden Papas Johannes Thingnes Bö profitierte der Franzose auch von Fehlern der Konkurrenz. Auch ein Deutscher schaffte es auf das Podest.

Stark in der Loipe und fehlerfrei am Schießstand: Martin Fourcade hat den Sprint über zehn Kilometer gewonnen. Der 31-Jährige setzte sich am Freitag (10.01.2020) in 25:27,2 Minuten vor seinem Landsmann Emilien Jacquelin (+25,5 Sekunden/1 Fehler) und Johannes Kühn (Reit im Winkl/+33 Sek./1 Fehler stehend) durch.

Kühn: "Es war eigentlich beherrschbar"

Der 28-jährige Bayer holte nach einem zweiten Rang in Pokljuka 2018/19 den zweiten Podestplatz seiner Karriere. "Ich bin sehr zufrieden, auch wenn es besonders hart war. Die Bedingungen waren nicht einfach. Der eine Fehler ist ärgerlich, weil es eigentlich beherrschbar war", erklärte Kühn. Besonders mit der zweitbesten Laufzeit konnte der Deutsche bei "Fritz-Walter-Wetter" zufrieden sein - es herrschten schließlich anspruchsvolle Bedingungen in der Loipe.

Sprint-Podest in Oberhof: Emilien Jacquelin, Martin Fourcade, Johannes Kühn (v.l.n.r.)

Sprint-Podest in Oberhof: Emilien Jacquelin, Martin Fourcade, Johannes Kühn (v.l.n.r.)

Wetter erzwingt Planänderung - Bö macht Babypause

Da langanhaltender Regen der Strecke in den vergangenen Tagen zugesetzt hatte, liefen die Männer auf der Frauenrunde. Statt den üblichen drei Runden über die Gesamtlänge von zehn Kilometern, legten die Athleten vier Runden über 2,5 Kilometer zurück.

Ohne Weltcup-Dominator Johannes Thingnes Bö (NOR), der eine Babypause einlegt, boten sich allen 111 Startern somit Chancen auf vordere Plätze. Beim Heimweltcup sprinteten auch sechs DSV-Skijäger, die für ein starkes Mannschaftsergebnis sorgten.

Kühn und Peiffer in den Top Ten

Den Anfang machte Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) mit Startnummer 12. Allerdings unterlief dem Sprint-Olympiasieger von Pyeongchang beim Liegendschießen gleich ein Fehler. Die fällige Strafrunde führte letztlich zu Rang sieben.

Peiffer: "Ich kann wieder angreifen"

Nach dem Rennen sagte Peiffer: "Es war eine solide Leistung heute. Ich bin vor allem mit dem Stehendschießen zufrieden. Da ich über die Feiertage krank war, bin ich auch mit meiner Laufleistung zufrieden. Ich kann wieder angreifen, doch mir fehlen natürlich ein paar Trainingstage."

Biathlon der Herren - die Stimmen zum Sprint aus Oberhof Sportschau 10.01.2020 04:03 Min. Verfügbar bis 10.01.2021 Das Erste

Doll liegend und stehend mit je zwei Fehlern

Benedikt Doll (Breitnau), der den letzten Sprint des Jahres 2019 gewonnen hatte, schoss vier Fahrkarten. Der Sprint-Weltmeister von Hochfilzen 2017 kam mit einem Rückstand von 2:32,3 Minuten als 44. ins Ziel. Simon Schempp (Uhingen/1 Fehler) wurde 43., Philipp Horn (Frankenhain/2) belegte Rang 13.

Lokalmatador Lucas Fratzscher, der für den formschwachen Routinier Erik Lesser (Frankenhain) gestartet war, musste sich nach vier Fehlern mit Platz 86 begnügen. Der 31 Jahre alte Lesser wurde von Bundestrainer Mark Kirchner in den zweitklassigen IBU-Cup versetzt.

Tarjei Bö mit Fauxpas des Tages

Ein grober Fehler unterlief derweil Tarjei Bö: Nach einem Fehler beim zweiten Schießen ließ der ältere Bruder von Johannes Thingnes die fällige Strafrunde zunächst aus und hätte dafür zwei Strafminuten kassiert. Kurz darauf kehrte Bö um und fuhr den anderen Athleten entgegen. Da er niemanden behinderte, durfte der 31-Jährige das Rennen fortsetzen. Dennoch verpasste Bö als 24. eine deutlich bessere Platzierung.

Biathlon der Herren - die Analyse und weitere Stimmen zum Sprint aus Oberhof Sportschau 10.01.2020 04:22 Min. Verfügbar bis 10.01.2021 Das Erste

Am Samstag finden die Staffelrennen statt. Die Frauen starten um 12 Uhr, die Männer um 14.15 Uhr. Beide Rennen gibt es dann im Liveticker.

Thema in: Sportschau am 10.01., ab 9.55 Uhr

fth | Stand: 10.01.2020, 15:31

Darstellung: