Biathletin Herrmann verpasst Podestplatz an ihrem Geburtstag

Biathlon der Frauen - der 12,5-km-Massenstart in Hochfilzen in voller Länge Sportschau 20.12.2020 36:00 Min. Verfügbar bis 20.12.2021 Das Erste

Weltcup in Hochfilzen

Biathletin Herrmann verpasst Podestplatz an ihrem Geburtstag

Denise Herrmann hat es verpasst, sich an ihrem 32. Geburtstag mit einem Platz auf dem Podium zu beschenken. Beim Sieg der Norwegerin Röiseland im Massenstart von Hochfilzen wurde sie Fünfte.

Marte Olsbu Röiseland hat den ersten Massenstart des aktuellen Weltcup-Winters gewonnen. Die Norwegerin war nach vier Schießeinlagen und 12,5 Kilometern in der Loipe als erste Athletin im Ziel und feierte ihren zweiten Saisonsieg. Dahinter folgte ihre Teamkollegin Tiril Eckhoff (+14,0 Sekunden/1 Fehler), die auf der Schlussrunde Dorothea Wierer (+26,9 sek/1) abhängen konnte, die schließlich Dritte wurde.

Herrmann reizt Trefferfläche voll aus

Denise Herrmann vor dem Stehendschießen in Hochfilzen

Denise Herrmann vor dem Stehendschießen in Hochfilzen

Denise Herrmann konnte sich nach zwei Fehlern am Schießstand noch über Rang fünf (+36,6 sek) freuen. Franziska Preuß und Janina Hettich rundeten als Neunte und Zehnte ein gutes deutsches Mannschaftsergebnis ab.

"Es war heute wieder ein gutes Rennen. Mit den zwei Fehlern liegend war ich gleich wieder im Zugzwang und musste einen Rückstand zulaufen. Das hat schon ein bisschen Energie gekostet. Beim letzten Stehendschießen habe ich die Trefferfläche komplett ausgereizt, aber es sind alle gefallen. Da war ich in der Schlussrunde in einer guten Position", freute sich die Jubilarin über einen gelungenen Wettkampf. Nach dem versöhnlichen letzten Wettkampf in diesem Kalenderjahr wolle sie nun erst einmal durchpusten und dann beim Heim-Weltcup in Oberhof wieder angreifen. Auch sie lobte die Techniker noch einmal ausdrücklich für die "schnellen Latten" unter den Füßen.

Biathlon-Massenstart der Frauen in Hochfilzen - die Zusammenfassung Sportschau 20.12.2020 00:34 Min. Verfügbar bis 20.12.2021 Das Erste

Preuß und Herrmann starten mit Fehler

Franziska Preuß und Denise Herrmann mussten gleich beim ersten Schießen in die Strafrunde, Janina Hettich konnte ihre perfekte Schießbilanz weiter ausbauen. Als einzige Skijägerin im Feld hat sie in dieser Saison noch keinen Fehlschuss beim Liegendanschlag in der Statistik stehen. So ging sie als beste Deutsche mit knapp zehn Sekunden auf die Spitze um Marte Olsbu Röiseland, Dorothea Wierer, Elvira Öberg und Tiril Eckhoff zurück in die Loipe. Preuß und Herrmann hatten zu diesem Zeitpunkt rund 28 Sekunden Rückstand, den sie aber in der Folge wieder deutlich reduzieren konnten.

Biathlon-Massenstart der Frauen - die Analyse und Stimmen Sportschau 20.12.2020 07:04 Min. Verfügbar bis 20.12.2021 Das Erste

Wieder eine Scheibe bei Herrmann

Während sich an der Spitze Eckhoff, Wierer und Elvira Öberg durch ein zweites fehlerfreies Liegendschießen einen kleinen Vorsprung erarbeiten konnte, hielten auch Preuß und Hettich mit einer Null den Anschluss an die Top 10. Herrmann musste erneut 150 Zusatzmeter absolvieren und reihte sich als 18. mit einer Differenz von 50,7 Sekunden ein. Auch Röiseland verlor nach einem Fehlschuss den Anschluss nach ganz vorne.

Davidova behauptet sich an der Spitze

Marketa Davidova und Justine Braisaz-Bouchet schlossen auf der Runde zum Führungstrio auf, dahinter klaffte dann bereits eine Lücke von 16 Sekunden zu den ersten Verfolgerinnen. Alle fünf waren zu diesem Zeitpunkt noch ohne Fehler, das konnte danach aber nur noch die Tschechin Davidova von sich behaupten. Wierer schoss schnell, aber auch einen Fehler. Auch die jüngere der Öberg-Schwester musste in die Runde, ebenso wie Eckhoff. Braisaz-Bouchet schoss gar zwei Fahrkarten. So war Röiseland nun wieder Zweite. Hettich spülte es mit der nächsten fehlerfreien Schießeinlage auf Rang sieben nach vorne. Denise Herrmann legte diesmal alle Scheiben um und war Zehnte (+36,5 Sekunden), Preuß ließ zwei stehen und fiel zunächst aus den Top 15. Auf der Strecke schnappte sich Herrmann ihre Teamkollegin Hettich, die in einer Kurve stürzte und bäuchlings im Schnee lag.

Herrmann macht Sprung nach vorne

Den Showdown beim letzten Schießen konnte dann Röiseland gegen Davidova, die einen Fehler schoss, für sich entscheiden. Mit 11,1 Sekunden Vorsprung auf Wierer ging sie auf die Schlussrunde. Kurz hinter der Italienerin reihte sich Eckhoff ein. Denise Herrmann schoss sich auf Rang fünf, direkt hinter ihr folgte Hettich. Auch Franzisaka Preuß konnte zum Abschluss alles abräumen und ging als Zehnte aus dem letzten Schießen. Auf der Strecke fing sie dann noch ihre Teamkollegin ab.

Hettich mit zitternden Beinen zur persönlichen Bestleistung

Mit Rang zehn holte Hettich trotzdem ihr bestes Einzelresultat im Weltcup. Nun muss sie aber noch in der Loipe etwas zulegen, mit dem Gewehr in der Hand funktioniert es ja bisher ordentlich. "Ich bin total froh, dass es aktuell so gut läuft beim Schießen. Ich habe mir heute gedacht, ich darf auf keinen Fall stürzen, sonst wird es peinlich. Dann ist es doch passiert. Ich habe ganz schön müde Beine, die zittern schon, wenn ich in die Abfahrt reinfahre. Da muss ich noch ein bisschen nacharbeiten", zeigte sie sich anschließend selbstkritisch über den erneuten Sturz. Nun freut auch sie sich über ein paar freie Tage.

Stand: 20.12.2020, 15:10

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Thingnes Bö871
2.Sturla Holm Laegreid839
3.Johannes Dale720
4.Quentin Fillon Maillet678
5.Tarjei Bö663

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Tiril Eckhoff803
2.Hanna Öberg765
3.Marte Olsbu Röiseland759
4.Lisa Theresa Hauser679
5.Dorothea Wierer639

Wintersport im TV

Darstellung: