Biathlon-Frauen wollen aufs Staffel-Podium

Franziska Preuß, Karolin Horchler und Denise Herrmann

Weltcup Ruhpolding

Biathlon-Frauen wollen aufs Staffel-Podium

Beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding will die deutsche Frauen-Staffel den ersten Podestplatz in dieser Saison erkämpfen. Dafür gibt es erneut einen Wechsel in der Aufstellung.

Für das Rennen über 4 x 6 Kilometer am Freitag 14.30 Uhr (im Ticker auf sportschau.de) wurden Karolin Horchler, Franziska Preuß, Vanessa Hinz und Denise Herrmann nominiert.

Horchler soll anlaufen

"Es war uns wichtig, die Startposition so zu besetzen, dass wir gleich vorn dabei sind", begründete Damen-Trainer Kristian Mehringer die Aufstellung. Horchler war in ihren bisherigen Einsätzen in Östersund und Hochfilzen die Staffel ordentlich angelaufen. Vanessa Hinz, mit Platz acht im Sprint am Mittwoch (15.01.2020) beste Deutsche, ergänzte: "Wir wollen das Podium angreifen. Es wäre schön, wenn wir das schaffen würden." Favoritinnen für das letzte Staffel-Rennen vor der Weltmeisterschaft im Februar in Antholz/Italien sind die Norwegerinnen.

Erst drei Frauen haben WM-Norm

Die deutschen Damen kamen in diesem Weltcupwinter noch nie aufs Podest. Nach Platz vier zum Auftakt in Östersund folgte der Tiefpunkt mit Platz zwölf in Hochfilzen. Zuletzt in Oberhof lief es mit dem vierten Rang wieder etwas besser. Einen Monat vor der WM hat das Frauen-Team aber ein noch größeres Problem.

Bisang haben mit Denise Herrmann, Vandessa Hinz und Franziska Preuß erst drei Athletinnen die WM-Norm erfüllt. Bei einer strengen Auslegung der eigenen Nominierungskriterien würde  der Deutsche Skiverband (DSV) – Stand jetzt – gar keine Staffel zusammenkriegen.

Trainer wollen nach Pokljuka entscheiden

Mehringer deutete bereits an, dass es Ausnahmeregelungen geben wird: "Aber natürlich machen wir uns Gedanken, wen wir aufstellen." Nach dem Weltcup in Pokljuka (23. bis 26. Januar) werde man festlegen, "wen wir für die WM vorschlagen. Dann muss die DSV-Führung entscheiden." Im Weltcup-Einsatz waren bisher Marion Deigentesch, Maren Hammerschmidt, Janina Hettich, Franziska Hildebrand, Karolin Horchler und Anna Weidel.

dko/sid/dpa | Stand: 16.01.2020, 14:07

Darstellung: