US Open finden ohne Fans und mit Auflagen statt

Das Arthur Ashe Stadium in New York, Schauplatz der US Open

US Open in New York

US Open finden ohne Fans und mit Auflagen statt

Die US Open der Tennisprofis in New York sollen trotz der Coronavirus-Pandemie stattfinden.

Das Grand-Slam-Turnier werde vom 31. August bis zum 13. September unter strengen Hygiene- und Sicherheitsauflagen und ohne Zuschauer durchgeführt, teilte der Cuomo am Dienstag (16.06.2020) mit und bestätigte damit einen Bericht der "New York Times" vom Vortag.

Der US-amerikanische Tennisverband USTA werde "außerordentliche Vorkehrungen zum Schutz der Spieler und des Personals treffen", schrieb Cuomo auf Twitter. Robuste Tests, zusätzliche Reinigung, zusätzliche Umkleidekabinen sowie spezielle Unterbringung und ein spezieller Transport seien vorgesehen.

Die USTA zeigte sich hocherfreut und dankbar. "Wir sind unglaublich aufgeregt, dass Gouverneur Cuomo und der Bundesstaat New York unseren Plan, die US Open 2020 durchzuführen, abgesegnet haben", sagte USTA-Chef Mike Dowse in einem Statement: "In der Lage zu sein, dieses Event durchzuführen, ist ein Schub für die Stadt New York und die ganze Tennislandschaft."

Spieler werden im Hotel "kaserniert"

Geplant ist nach wie vor, dass die Spieler in einem Flughafen-Hotel untergebracht und nahezu keinen Zugang zu Manhattan haben sollen. Außerdem soll der Betreuerstab der Spielerinnen und Spieler deutlich reduziert werden.

Abzuwarten bleibt, wie die Spieler auf die Pläne reagieren. Denn nicht alle teilen die Begeisterung von Boris Becker. Stars wie Novak Djokovic, Nick Kyrgios, Rafael Nadal, Ashleigh Barty oder Simona Halep hatten sich kritisch geäußert. Halep hat nach rumänischen Medienberichten bereits die Teilnahme an allen US-Turnieren abgesagt.

"Vor-Turnier" bereits in New York?

Die Kritik entzündete sich vor allem an den vorgesehenen Quarantäne- und Hygiene-Bestimmungen sowie an der Isolierung aller Teilnehmer in einem Hotel am Flughafen JFK. Djokovic mokierte sich auch darüber, dass nur ein Begleiter pro Spieler zugelassen werden soll.

Nach Informationen der "New York Times" ist zudem geplant, das vom 17. bis 23. August in Cincinnati angesetzte kombinierte Damen- und Herren-Turnier im Vorfeld bereits im "Billie Jean King National Tennis Center" in New York zu spielen, quasi als Probelauf für die US Open. Eine Qualifikation für die US Open soll es dagegen nicht geben.

Bislang gab es nur die Australian Open

Von den vier Grand Slams 2020 konnten bislang nur die Australian Open stattfinden. Frühzeitig abgesagt wurden die All England Championships in Wimbledon. Nur eine Woche nach dem Finale der US Open ist der Start der zweimal verschobenen French Open in Paris vorgesehen. Die Austragung des Sandplatz-Klassikers in "Roland Garros" ist allerdings noch in der Schwebe.

dpa/sid/red | Stand: 16.06.2020, 18:20

Darstellung: