ATP Cup - deutsche Tennis-Herren scheitern an Kanada

Alexander Zverev

Tennis

ATP Cup - deutsche Tennis-Herren scheitern an Kanada

Die deutschen Tennis-Herren sind beim ATP Cup in Australien ausgeschieden. Das Team unterlag in seinem letzten Gruppenspiel gegen Kanada.

Die von Boris Becker geführte Mannschaft um den erneut enttäuschenden Spitzenspieler Alexander Zverev kassierte im entscheidenden Duell um Platz zwei hinter Australien eine 1:2-Niederlage und verpasste damit die Qualifikation für das Viertelfinale. Deutschland hatte nur sein zweites Spiel in der Gruppe F gegen Griechenland gewonnen.

Zverev erneut enttäuschend

In Brisbane legte Jan-Lennard Struff am Dienstag (07.01.2020) zunächst den Grundstein für einen deutschen Sieg. Der Warsteiner setzte sich gegen Felix Auger-Aliassime mit 6:1, 6:4 durch. Anschließend kassierte Zverev gegen Kanadas Spitzenspieler Denis Shapovalov in nur 70 Minuten eine 2:6, 2:6-Pleite. Ohne sichtbaren Willen und Einsatz ließ die deutsche Nummer eins die Niederlage einfach über sich ergehen. Das entscheidende Doppel verloren anschließend die French-Open-Gewinner Kevin Krawietz/Andreas Mies 3:6, 6:7 (4:7) gegen Auger-Aliassime/Shapovalov.

Nur Struff kann zufrieden sein

"Da sind eine Menge Dinge, die ich verbessern muss", sagte der Weltranglistensiebte Zverev nach seiner klaren Niederlage gegen Shapovalov und fügte hinzu: "Es ist erst der Start in die Saison. Ich muss meinen Rhythmus finden." Zufrieden mit sich war dagegen Struff. "Ich bin sehr glücklich über meine Leistung und die Art, wie ich gespielt habe", sagte der 29-Jährige, der nur im ersten Match sein Einzel gegen den Australier Nick Kyrgios verloren hatte.

Der ATP Cup wird bis zum 12. Januar in Brisbane, Perth und Sydney ausgetragen. Es geht um ein Preisgeld von 15 Millionen US-Dollar, die Profis können zudem Punkte für die Weltrangliste sammeln. Die Gruppenersten und zwei besten -zweiten ziehen ins Viertelfinale ein, das ebenso wie Halbfinale und Finale komplett in Sydney gespielt wird.

dpa/sid | Stand: 07.01.2020, 06:50

Darstellung: