Australian Open: Qualifikantin gibt nach Hustenanfall auf - Training unterbrochen

Dalila Jakupovic

Rauch nach Buschfeuern

Australian Open: Qualifikantin gibt nach Hustenanfall auf - Training unterbrochen

Wegen schlechter Luft als Folge der Buschfeuer musste die Slowenin Dalila Jakupovic bei den Australian Open in der Qualifikation aufgeben - wegen einer Hustenattacke.

Im Match der 28-Jährigen gegen die Schweizerin Stefanie Vögele hatte es zu diesem Zeitpunkt 6:4, 5:6 gestanden. Jakupovic kniete zunächst nieder und wurde dann von einer Betreuerin vom Platz geführt.

"Es war wirklich schlimm. So etwas habe ich noch nie erlebt, ich hatte wirklich Angst, dass ich kollabiere", sagte Jakupovic anschließend: "Darum bin ich runter. Weil ich nicht mehr laufen konnte. Am Boden war es etwas einfacher, Luft zu bekommen."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Minella: "Bin schockiert"

Die Luftqualität in Melbourne ist derzeit so schlecht, dass die Bürger aufgefordert wurden, zu Hause zu bleiben. "Halten Sie Fenster und Türen geschlossen, lassen Sie ihre Haustiere drinnen", schrieb die Stadt bei Twitter.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Die Luxemburgerin Mandy Minella, Nummer 140 der Welt, hat kein Verständnis für die Austragung der Matches. "Ich bin schockiert, dass die Qualifikation bei den Australian Open begonnen hat. Was ist mit der Gesundheit der Leute, die da draußen arbeiten müssen?", twitterte Minella. Das gelte besonders für die Balljungen und -mädchen.

"Warum müssen wir warten, dass etwas Schlimmes passiert, bevor wir handeln", schrieb auch die Weltranglistenfünfte Jelena Switolina in den Sozialen Netzwerken. Auch die frühere Wimbledon-Finalistin Eugenie Bouchard klagte über leichte Atemprobleme und Schwindel. Die Kanadierin nahm sich mehrere Behandlungspausen, hielt aber durch. "Ich hatte das Gefühl, dass sich die Bedingungen während des Matches verschlechtert haben", sagte Bouchard. "Tennis ist ein Spiel!! Gesundheit geht immer vor!! Warum um alles in der Welt würdet ihr Spieler/Schiedsrichter/Ballkinder unter diesen Bedingungen leiden lassen", schrieb die Belgierin Kirsten Flipkens.

Match zwischen Siegemund und Scharapowa abgebrochen

Laura Siegemund und die Russin Maria Scharapowa beendeten ihr Match bei den Kooyong Classics, einem Einladungsturnier vor den Toren Melbournes, in beiderseitigem Einvernehmen vorzeitig. Die schlechte Luftqualität führte in Verbindung mit der herrschenden Hitze beim Stand von 7:6, 5:5 zugunsten der 31-jährigen Deutschen zum Abbruch. "Es ist ein bisschen unglücklich", sagte Siegemund: "Gerade im zweiten Satz war die Luft nicht mehr so gut. Das haben wir beide gespürt."

Veranstalter schließen Verschiebung aus

Bei den schweren Buschfeuern sind seit Ende September mehr als 20 Menschen ums Leben gekommen. Eine Verschiebung der Australian Open haben die Organisatoren bislang ausgeschlossen. "Wir erwarten keine Verzögerungen, und wir haben zusätzliche Maßnahmen getroffen, um sicherzustellen, dass die Australian Open wie geplant ablaufen können", hatte Tennis-Australia-Chef Craig Tiley zuletzt gesagt.

sid/dpa | Stand: 14.01.2020, 08:40

Darstellung: