Sofia Kenin gewinnt erstmals die Australian Open

Sofia Kenin jubelt

Finale der Australian Open in Melbourne

Sofia Kenin gewinnt erstmals die Australian Open

Von Jörg Strohschein

Überraschungssieg bei den Australian Open: Erstmals holt sich die junge Amerikanerin Sofia Kenin den Sieg "Down under" - nach einem Dreisatz-Sieg (4:6, 2:6, 2:6) gegen die Spanierin Garbiñe Muguruza.

Kenin gelang bei ihrer dritten Teilnahme ihr erster Sieg bei den Australian Open. Die 21-Jährige reckte die Trophäe bei der Siegerehrung am Samstag (01.02.2020) dann auch fast ungläubig in die Höhe. "Mein Traum ist offiziell wahr geworden. Wenn man einen Traum hat, dann lebe ihn, er kann auch wahr werden. Das waren die besten zwei Wochen meines Lebens", sagte Kenin sichtlich gerührt.

Ihrer Konkurrentin gratulierte sie zu ihrem "tollen Turnier" und prognostizierte, dass "wir uns sicher noch öfter auf dem Platz wiedersehen werden".

Faire Gratulation

Auch die Spanierin kämpfte mit ihren überschäumenden Gefühlen und sicher auch ihrer Enttäuschung. "Ich muss mich kurz fassen, weil ich sehr emotional bin", sagte Muguruza mit Tränen in den Augen.

Und dann gratulierte sie fair der Siegerin. "Du hat ein fantastisches Spiel gezeigt und du wirst sicher nicht das letzte Finale gespielt haben. Herzlichen Glückwunsch."

Überraschungsfinalistin Kenin triumphiert bei den Australien Open

Sportschau 01.02.2020 01:19 Min. Verfügbar bis 01.02.2021 ARD Von Thomas Perlebach (NDR)

Guter Start von Muguruza

Dabei fing das Match aus Sicht von Muguruza gut an. Sie diktierte zunächst das Geschehen. Der Spanierin gelang ein schnelles Break zum 3:1, doch Kenin zeigte sich kämpferisch und kam zurück. Die Amerikanerin gleich zum 4:4 aus, ehe Muguruza wieder aufdrehte und sich den ersten Satz mit 6:4 nach 52 Minuten holte.

Im zweiten Durchgang wendete sich das Blatt. Jetzt war es die junge Kenin, die ihre Gegnerin immer wieder unter Druck setzte. Kenin wirkte entschlossener und zielstrebiger als ihre spanische Kontrahentin, die zunehmend fehlerhafter agierte. Zudem verfügte sie über das größere Schlagrepertoire sowie über den größeren Variantenreichtum in ihrem Spiel. Nach 32 Minuten hatte Kenin den zweiten Satz dann auch verdient mit 6:2 für sich entschieden.

Kenin mit deutlicher Steigerung

Der Entscheidungsdurchgang verlief lange Zeit ebenfalls spannend. Beim Stand von 3:2 gelang der gebürtigen Russin Kenin dann das vorentscheidende Break zum 4:2, ausgerechnet nach einem Doppelfehler von Muguruza, bei der nun mehr und mehr die Kräfte schwanden.

Kenin spielte in der Folge konzentriert und mit einigen spektakulären Gewinner-Schlägen. Dass Muguruza das Match mit einem Doppelfehler, ihrem insgesamt siebten, beendete, war allerdings ein weniger schöner Schlusspunkt. Kenin war die insgesamt verdiente Siegerin, weil sie mutiger agierte und in den entscheidenden Momenten die Nerven behielt. Am Ende stand der größte Erfolg ihrer jungen Karriere.

red/dpa/sid | Stand: 01.02.2020, 12:14

Darstellung: