Ringerin Selmaier gewinnt EM-Silber

Ringerin Maria Selmaier

Europameisterschaft in Rom

Ringerin Selmaier gewinnt EM-Silber

Bei den Ringer-Europameisterschaften in Rom hat es auch am letzten Wettkampftag der Frauen deutsche Erfolge gegeben.

Maria Selmaier verlor am Freitag (14.02.2020) zwar ihr Finale in der Gewichtsklasse bis 72 Kilogramm, feierte mit Silber aber den größten Erfolg ihrer Karriere. Die 28 Jahre alte Thüringerin musste sich nach einem starken Turnier erst der russischen Weltmeisterin und Olympiasiegerin von 2012, Natalia Worobjewa, geschlagen geben.

Die Badenerin Annika Wendle hatte kurz zuvor Bronze in der Klasse bis 53 Kilogramm errungen. Sie drückte die Rumänin Suzanna Seicariu auf die Schultern und entschied das Duell damit vorzeitig für sich.

Bereits sechs Medaillen für deutsche Ringer

Der Deutsche Ringer-Bund (DRB) hat damit bei den kontinentalen Wettkämpfen, die für viele Athleten zur Vorbereitung auf Olympia oder die für die Sommerspiele noch notwendigen Qualifikationsturniere dienten, schon sechs Medaillen gewonnen. Frank Stäbler feierte Gold, Hannes Wagner, Jello Krahmer und Aline Rotter-Focken gewannen jeweils Bronze.

Am Samstag (15.02.20) stehen die Freistil-Kämpfer Horst Lehr (-57 Kilo) und Gennadij Cudinovic (-97 Kilo) in den Bronze-Kämpfen. Niklas Dorn (-65 Kilo) hat in der Hoffnungsrunde ebenfalls die Chance auf den dritten Platz.

red/sid | Stand: 14.02.2020, 20:52

Darstellung: