IOC will keine Spiele ohne Zuschauer - Jugendspiele auf 2026 verschoben

Corona-Krise: Die Lage bei den Olympischen Spielen

Corona-Krise: Die Lage bei den Olympischen Spielen

IOC will keine Spiele ohne Zuschauer - Jugendspiele auf 2026 verschoben

Das IOC will Sommerspiele ohne Zuschauer in Tokio 2021 unbedingt vermeiden. Das erklärte Präsident Thomas Bach nach einer Sitzung der IOC-Exekutive. Die Jugendspiele in Dakar werden um vier Jahre verschoben.

Mittwoch, 15.07.2020

Das Internationale Olympische Komitee will Sommerspiele ohne Zuschauer in Tokio 2021 unbedingt vermeiden. "Olympische Spiele hinter verschlossenen Türen ist etwas, das wir nicht wollen", sagte IOC-Präsident Thomas Bach nach einer Exekutivsitzung in Lausanne. Die Organisatoren der wegen der Coronavirus-Pandemie ins nächste Jahr verschobenen Tokio-Spiele würden derzeit eine "Vielzahl von Szenarien" prüfen, um die Austragung von Olympia in Japan zu sichern. "Wir arbeiten an einer Lösung", sagte Bach.

Indes gab Bach nach der Sitzung des Exekutivkomitees bekannt, dass die Olympischen Jugendspiele in Senegals Hauptstadt Dakar von 2022 auf 2026 verschoben werden. "Fünf Olympische Spiele in drei Jahren wären einfach zu viel Arbeit für alle Beteiligten gewesen" erklärte Bach.

Mittwoch, 08.07.2020

Die Organisatoren von Paris 2024 wollen noch bis zum Jahresende das Budget für die Olympischen Sommerspiele in vier Jahren in der Seine-Metropole einer Prüfung unterziehen. Dies berichtete unter anderem die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf eine Quelle aus dem Élysée-Palast. Dort war es am Mittwoch zu einem Treffen zwischen Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron, OK-Chef Tony Estanguet und Präsident Thomas Bach vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) gekommen. Dabei soll über mögliche finanzielle Risiken infolge der Coronakrise gesprochen worden sein. Angeblich sei man bereit, eine Reduzierung der zugelassenen Athleten in Betracht zu ziehen. Laut dieser Quelle hat die Zahl der in einer Disziplin qualifizierten Personen Auswirkungen auf die Kosten oder die Größe des olympischen Dorfes, das bis 2024 in Saint-Denis gebaut werden soll. Dort wurde die Zahl der geplanten Betten bereits von 18.000 auf 15.000 reduziert. Das Budget für Paris 2024 beläuft sich derzeit auf 6,8 Milliarden Euro.

Mittwoch, 29.04.2020

Die Austragung der Olympischen Spiele in Tokio im kommenden Jahr ist nach Ansicht von IOC-Mitglied John Coates nicht von der Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus abhängig. Der Koordinator des Internationalen Olympischen Komitees für die Tokio-Spiele reagierte damit auf eine Aussage des japanischen Ärzteverbandes, dass die Sommerspiele vom 23. Juli bis 8. August 2021 nur über die Bühne gehen könnten, wenn ein Impfstoff verfügbar ist. "Ich habe diese Meinung zur Kenntnis genommen", sagte Coates am Mittwoch der australischen Nachrichtenagentur AAP. "Aber der Rat, den wir von der Weltgesundheitsorganisation bekommen haben, ist, weiter für dieses Datum zu planen, was wir auch tun. Das ist unabhängig von einem Impfstoff." Das IOC werde sich weiter von der WHO und den japanischen Gesundheitsbehörden leiten lassen, was zu tun sei.

Dienstag, 28.04.2020

Die Olympischen Sommerspiele in Tokio sollen 2021 stattfinden. Klappt das angesichts der Coronavirus-Pandemie nicht, werden die Spiele komplett abgesagt, wie der Chef des Organisationskomitees bekräftigte.

Freitag, 24.04.2020

Olympia 2020: Das Coronavirus hat die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vorerst platzen lassen. Die Verschiebung in das kommende Jahr soll die japanische Wirtschaft hart treffen. Mehrere Wirtschaftsexperten bezweifeln das nun. Ein japanisches Finanzunternehmen warnte schon im März vor Verschiebung und sogar Ausfall der Spiele und den damit verbundenen hohen Zusatzkosten. Nach ARD-Informationen verfolgt das Unternehmen dabei womöglich ganz eigene Interessen: Es ist einer der Tokio-Hauptsponsoren.

Die finanziellen Auswirkungen der Verschiebung der Olympischen Spiele Mittagsmagazin 24.04.2020 02:38 Min. Verfügbar bis 24.04.2021 Das Erste

Finanzhilfen: Das Internationale Olympische Komitee stellt den nationalen Verbänden weitere 10,3 Millionen Dollar (rund 9,5 Millionen Euro) zur Verfügung. Wie das IOC am Freitag mitteilte, erhöht sich die zusätzliche finanzielle Unterstützung für die NOKs damit auf insgesamt rund 23,4 Millionen Euro. Mit den Geldern sollen die Nationalen Olympischen Komitees ihre Kosten decken, die im Zuge der Verschiebung der Sommerspiele auf das nächste Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie entstanden sind. Die Verbände können individuell die Auszahlung von Hilfsgeldern beantragen.

Montag, 20.04.2020

Olympia 2020: Wird es auch 2021 nichts mit Olympischen Sommerspielen? In Japan äußerte erneut ein namhafter Wissenschaftler Zweifel, ob in Zeiten der Coronakrise der Ersatztermin 23. Juli bis 8. August für Tokio zu halten sei.

Mittwoch, 15.04.2020

Olympisches Dorf: Das Olympische Dorf in Tokio könnte übergangsweise für wirtschaftliche Opfer der Coron-Krise genutzt werden. Eine entsprechende Online-Petition des japanischen Bürgerrechtlers Onishi Ren erreichte bislang 52.000 Unterschriften. Die 17.000 Schlafplätze sollen demnach für jene bereitgestellt werden, die "aufgrund der Corona-Krise ihren Job verloren haben und obdachlos geworden sind", so die Erklärung.

Dienstag, 07.04.2020

Qualifikation: Die Qualifikation für die um ein Jahr verschobenen Olympischen Spiele in Tokio läuft bis zum 29. Juni 2021. Diese neue Frist teilte das Internationale Olympische Komitee (IOC) mit. Die meisten Athleten können derzeit nur eingeschränkt trainieren, Qualifikations-Wettkämpfe sind überhaupt nicht möglich. Die auf 2021 verlegten Olympischen Spiele in Japan beginnen am 23. Juli.

Dienstag, 31.03.2020

Spitzensport: Keine Wettkämpfe, kaum Geld: Viele deutsche Spitzenathleten haben in der Coronavirus-Krise finanzielle Sorgen. Prämien und Startgelder fallen weg, Sponsoren drohen wegzubrechen und auch mit den Nebenjobs könnte es schwer werden.

Dokumentation - deutsche Kanuten zwischen Traum und Albtraum Sportschau 03.04.2020 45:24 Min. Verfügbar bis 03.04.2021 Das Erste

Stand: 15.07.2020, 21:24

Darstellung: