NBA - Aufholjagd der Mavericks nicht belohnt

Utah Jordan Clarkson (l.) setzt sich gegen Jalen Brunson und Maxi Kleber (r.) von den Dallas Mavericks durch

Basketball

NBA - Aufholjagd der Mavericks nicht belohnt

Trotz einer starken Aufholjagd haben die Dallas Mavericks um Basketball-Nationalspieler Maximilian Kleber eine 119:123-Heimniederlage gegen die Utah Jazz kassiert.

Im Spiel in der nordamerikanischen Profiliga NBA lag Dallas am Montagabend (10.02.2020/Ortszeit) zwischenzeitlich mit 23 Punkten in Rückstand. Die Gastgeber kämpften sich im Schlussabschnitt zwar zurück, zum Sieg reichte es aber nicht mehr.

Für die Mavericks war es die 22. Niederlage im 54. Saisonspiel. In der Western Conference liegen sie auf dem siebten Platz und haben weiter Chancen auf den Einzug in die Playoffs. Kleber kam bei der dritten Pleite in den vergangenen vier Spielen auf 23 Einsatzminuten, fünf Punkte und zwei Rebounds.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Hardaway knackt 6.000-Punkte-Marke

Bester Werfer der Mavericks war Tim Hardaway Jr., der 33 Punkte erzielte und die Karriere-Marke von 6.000 Zählern durchbrach. Bis zu seinem berühmten Vater Tim Hardaway ist es allerdings noch ein weiter Weg: Der fünfmalige All-Star sammelte von 1989 bis 2003 insgesamt 15.373 Punkte.

Doncic-Rückkehr steht bevor

Zum vorerst letzten Mal mussten die Texaner wohl auf ihren slowenischen Jungstar Luka Doncic verzichten. Der 20-Jährige ist nach seiner Verletzung mittlerweile wieder ins Training eingestiegen. Dafür humpelte gegen Utah Delon Wright vorzeitig vom Feld.

Siege für Raptors und Lakers

Seine starke Verfassung unterstrich Meister Toronto Raptors, der beim 137:126 gegen die Minnesota Timberwolves seinen 15. Sieg nacheinander einfuhr. Auch die Los Angeles Lakers wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Das beste Team des Westens setzte sich daheim mit 125:100 gegen die Phoenix Suns durch. Bester Werfer war Anthony Davis mit 25 Punkten.

Bucks gewinnen ohne Antetokounmpo

Die Milwaukee Bucks gewannen auch ohne Giannis Antetokounmpo gegen die Sacramento Kings mit 123:111. Der wertvollste Spieler (MVP) der abgelaufenen Spielzeit war am Montag erstmals Vater geworden. Die Geburt von Liam Charles Antetokounmpo hatte "The Greek Freak" in den sozialen Medien verkündet.

dpa/sid | Stand: 11.02.2020, 07:00

Darstellung: