Jockey Rene Piechulek auf Torquator Tasso (Archivbild).

WDR-Sport Galopp: Torquator Tasso mit souveränem Sieg im Hansa-Preis

Stand: 02.07.2022 15:45 Uhr

Deutschlands bestes Galopprennpferd hat sich am Samstag in Hamburg mit einer beeindruckenden Leistung zurückgemeldet.

Der fünf Jahre alte Hengst Torquator Tasso gewann vor 5.000 Zuschauern unter Rene Piechulek den Großen Hansa-Preis um 70.000 Euro souverän mit fast vier Längen Vorsprung auf Northern Ruler (Eduardo Pedroza) und Virginia Storm (Antonio Fresu).

Der "Galopper des Jahres", den Marcel Weiß in Mülheim/Ruhr für das ostwestfälische Gestüt Auenquelle trainiert, war bei seinem ersten Start in dieser Saison vor einigen Wochen in Baden-Baden im "Grand Prix" des dortigen Frühjahrsmeetings ziemlich untergegangen.

Alter Adler wir nur Fünfter

"In Hamburg werden wir einen ganz anderen Torquator Tasso sehen", hatte sein Trainer bereits angekündigt und das zeigte das Pferd dann auch.

In der Zielgeraden des über 2.400 Meter führenden Rennens löste sich der Vorjahressieger im Prix de l’Arc de Triomphe, dem wichtigsten Galopprennen der Welt, auf wachsenden Vorsprung von der Konkurrenz. Mitfavorit Alter Adler, der in Baden-Baden noch gewannen hatte, war diesmal bei für ihn kaum passendem Rennverlauf nur Fünfter.

Nächste Station: Ascot

Torquator Tasso wird jetzt in den King George VI and Queen Elizabeth Stakes am 23. Juli auf der königlichen Bahn im englischen Ascot antreten. "Es kommt doch nichts anderes in Frage", sagte Besitzer Peter-Michael Endres, "anschließend geht es nach Baden-Baden zum Großen Preis und dann steht die Titelverteidigung in Paris an."

Die "King George" sind der wichtigste Sommer-Grand-Prix des europäischen Turfs, dort treten auch die Derbysieger aus England und Irland an.