Jaqueline Meißner (l.) von der SGS Essen im Zweikampf mit Saki Kumagai vom FC Bayern München

WDR-Sport Frauen-Bundesliga: Harmlose Essenerinnen verlieren auch in München

Stand: 27.11.2022 17:56 Uhr

In der Fußball-Bundesliga der Frauen hat die SGS Essen auch ihr viertes Auswärtsspiel der Saison verloren. Für den 1. FC Köln gab es im Heimspiel gegen Tabellenführer VfL Wolfsburg ebenfalls nichts zu holen. Der MSV Duisburg verbuchte hingegen einen knappen Heimsieg.

Die SGS Essen verlor am späten Sonntagnachmittag beim FC Bayern München mit 0:2 (0:1). Der Tabellendritte München war fast durchweg das spielbestimmende Team, Essen konzentrierte sich nahezu vollständig aufs Verteidigen.

In der 29. Minute konnte der FC Bayern die gute Essener Abwehr knacken: Nach einer Kombination über Lea Schüller und Glódís Viggósdóttir konnte Lina Magull mit dem Ball in den SGS-Strafraum ziehen; die Nationalspielerin behielt vor Essens Torfrau Sophia Winkler die Nerven und schoss zum 1:0 ein.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Gäste aus dem Ruhrgebiet in der Offensive weitgehend harmlos. Erst in der 80. Spielminute kam SGS zu ihrem ersten Eckball der Partie. Die Bayern gingen kein großes Risiko ein, in der 90. Minute schoss Franziska Kett noch das zweite Bayern-Tor. Essen belegt nach der vierten Auswärtsniederlage weiter den zehnten Platz.

Wolfsburg zu stark für den 1. FC Köln

Bereits am frühen Sonntagnachmittag kassierte der 1. FC Köln gegen den Tabellenführer VfL Wolfsburg eine 0:4 (0:3)-Heimniederlage. Vor 5.400 Zuschauern im ausverkauften Franz-Kremer-Stadion in Köln setzten die Wolfsburgerinnen den FC von Beginn an unter Druck. Zunächst hielt die Kölner Abwehr aber stand.

Mitte der ersten Halbzeit gab es einen Schreckmoment für die Teams und die Zuschauer: Nach etwa 20 Minuten Spielzeit ging FC-Mittelfeldspielerin Adriana Achcinska bewusstlos zu Boden, nachdem ihr ein Ball aus kurzer Entfernung an den Kopf geschossen wurde. Die Polin wurde von Ärzten beider Teams behandelt, ausgewechselt und wurde mit einer Trage vom Platz gebracht. Dem Vernehmen nach war Achcinska nach kurzer Zeit wieder ansprechbar.

 Felicitas Rauch (vorne rechts) vom VfL Wolfsburg attackiert das Tor des 1. FC Köln

Felicitas Rauch (vorne rechts) vom VfL Wolfsburg attackiert das Tor des 1. FC Köln

Nach der mehrminütigen Verletzungsunterbrechung hatte zunächst Köln eine große Chance zur Führung: Alena Bienz scheiterte mit einem Schuss aus gut zehn Metern an VfL-Torhüterin Merle Frohms, die den Ball über die Latte lenkte (23. Minute). Wenig später wurden die Wolfsburgerinnen mit einem Doppelschlag ihrer Favoritenrolle gerecht: Erst staubte Marina Hegering nach einer Parade von Köln-Torfrau Manon Klett ab (30.); kurz darauf lief VfL-Stürmerin Alexandra Popp nach einem Pass in die Tiefe frei auf die FC-Torhüterin zu und schoss das zweite Tor des Tages (33.). Noch vor der Pause erhöhte Hegering auf 3:0 für den VfL, als sie nach einer Ecke einköpfte (45.+1).

Nach der Pause konnten die Kölnerinnen die dominanten Gäste nicht mehr ernsthaft gefährden. Popp erzielte noch das vierte Tor für die Niedersächsinnen (68.). Nach der Niederlage belegt Köln den neunten Tabellenplatz. Für Wolfsburg war es der achte Sieg im achten Bundesligaspiel der Saison.

Duisburg bezwingt den SV Meppen

Derweil schaffte der MSV Duisburg einen knappen Heimsieg. Die MSV-Frauen bezwangen den SV Meppen mit 1:0 (0:0) und kletterten damit in der Tabelle an den Emsländerinnen und den Kölnerinnen vorbei auf den sechsten Platz. Das entscheidende Tor erzielte Allie Hess in der 54. Minute nach Vorarbeit von Antonia-Johanna Halverkamps. Es war der erste Saisontreffer der US-Amerikanerin Hess.

Leverkusen verliert in Frankfurt

Bereits am Samstagnachmittag hatte Bayer Leverkusen eine bittere 0:1 (0:0)-Niederlage bei Eintracht Frankfurt kassiert. Erst in der Nachspielzeit fiel das entscheidende Gegentor.