Felix Magath (Fußballtrainer) als Gast bei SWR Sport

Fußball | Bundesliga Ex-VfB-Coach Felix Magath: Stuttgart schafft den Klassenerhalt

Stand: 23.01.2023 08:07 Uhr

Er ist einer der profiliertesten Bundesliga-Trainer: Felix Magath. Bei SWR Sport analysiert der 69-Jährige den Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga - und verrät, warum er an den Klassenerhalt des VfB Stuttgart glaubt.

"Feuerwehrmann", "Retter in der Not", "Meistermacher" - die Spitznamen, die Felix Magath über Jahrzehnte im Fußball-Business verliehen bekommen hat, sind mannigfaltig. Erst im letzten Sommer tauchte der 69-Jährige noch einmal als Trainer auf der Fußballbühne Bundesliga auf. Die strauchelnde Hertha aus Berlin bewahrte er in der Relegation der Saison 2021/22 vor dem Abstieg. Eine Situation, in der sich in dieser Saison der VfB Stuttgart wiederfindet.

Felix Magath: Der VfB hält die Klasse

Die Schwaben stecken mit 15 Zählern als Tabellen-16. tief im Abstiegskampf. Am Samstag kam durch das 1:1 im Heimspiel gegen Mainz 05 ein weiterer Punkt hinzu. Der erhoffte Befreiungsschlag und siegreiche Einstand für den neuen Coach Bruno Labbadia blieb jedoch aus. Felix Magath ist aber dennoch optimistisch. Direkt gefragt, antwortet er bei SWR Sport: "Der Bruno schafft das." Und führt dann aus, warum. "Es ist ein erfahrener Mann - wie er die Mannschaft führt, das merkt man."

Felix Magath zur Situation des VfB Stuttgart im Abstiegskampf

Labbadia habe den Vorteil, dass er schon ein paar Tage mit der Mannschaft arbeiten und sich auf die Partie vorbereiten konnte. "Ich hatte das Gefühl, dass der VfB das Spiel kontrolliert hat", analysiert Magath den Auftritt der Schwaben gegen Mainz. Diese Kontrolle sei wichtig für einen neuen Mann wie Labbadia. "Wichtig ist aber, dass er ein Spiel gewinnt", fügt der 69-Jährige hinzu. "Du brauchst unbedingt einen Erfolg - dann glauben die Spieler auch, dass ein Trainer der Richtige ist." Magath ist überzeugt: "Ich bin mir sicher, dass er [Labbadia] es schafft."

YouTube-Video von SWR Sport Fußball : "Stuttgart holt bei Labbadia-Comeback einen Punkt gegen Mainz - DEIN VfB #57 l SWR SPORT"

Magaths Warnung: Der VfB muss diese Saison überstehen

Komplett überzeugt ist der erfahrene Coach von der Philosophie des VfB Stuttgart jedoch nicht. Der VfB gehöre in die Bundesliga, man müsse nur aufpassen, dass die Situation nicht schön geredet würde. Das Potenzial der Mannschaft sei da. Aber: "Ich weiß nicht, ob man eine Mannschaft entwickeln kann, wenn man immer die besten Spieler verkauft", gibt Magath zu bedenken. So stünde der VfB jetzt in der Tabelle da, wo er in der letzten Saison auch schon gestanden habe. "Der VfB muss zusehen, dass er diese Saison übersteht, um dann aufbauen zu können", gibt Magath zu bedenken. "Das traue ich Bruno dann auch zu."

Felix Magath: "Der VfB hat sich nicht weiterentwickelt"

Unter Magath entstanden beim VfB die "Jungen Wilden"

Wie man den VfB Stuttgart vor dem Abstieg rettet, weiß Magath selbst nur zu gut: 2001 verhalf er dem schwäbischen Abstiegskandidaten zum Klassenerhalt. Anschließend entwickelte er das Team immer weiter und führte es sogar zur Vize-Meisterschaft und in die Champions League. Magath blickt mit Freude auf diese Zeit zurück: "Es war im Grunde meine schönste Zeit, die ich hier als Trainer verbracht habe."

In dieser Phase wurden die "Jungen Wilden" geboren. Timo Hildebrand oder Alexander Hleb sind nur einige Namen, die unter Magath wichtige Schritte in ihrer Entwicklung machten. Kevin Kuranyi und Philipp Lahm avancierten unter ihm zu Nationalspielern. "Ich freue mich immer, wenn ich einen dieser Jungs sehe", erzählt Magath lächelnd. "Es erfüllt mich mit Stolz, dass ich einen Teil dazu beitragen konnte." Und fügt noch hinzu: "Ich bin ewig dankbar, beim VfB gewesen zu sein und so schöne Jahre hier verlebt zu haben."