buten un binnen Schönmaier freut sich über Silber – und überflügelt schon bald Voss?

Stand: 26.06.2022 19:40 Uhr

Nach Bronze im Vorjahr steigerte sich Karina Schönmaier dieses Mal auf Silber. Kann Bremens Sportlerin des Jahres jetzt auch Olympiateilnehmerin Sarah Voss angreifen?

Von Karsten Lübben

Als der Sportblitz Karina Schönmaier am Sonntag trifft, ist sie erleichtert und glücklich. Eine aufreibende Woche liegt hinter der 17-Jährigen. Erst standen in der Schule Abschlussprüfungen an, dann ging es zu den Deutschen Meisterschaften nach Berlin. "Sehr anstrengend" sei all dies gewesen, erzählt die Turnerin. "Mental war man durch." Doch die Strapazen haben sich gelohnt. Schließlich hat Schönmaier eine Silber-Medaille aus der Hauptstadt mitgebracht.

Noch nicht optimal lief es jedoch am Freitag im Mehrkampf. 50 Punkte hatte sich Schönmaier zuvor erhofft. Am Ende langte es für 46,9 Punkte und den 8. Platz. Nur "ganz leicht enttäuscht", erzählt sie, war sie danach, weil es am Balken nicht so geklappt hat, wie sie es erhofft hatte. Abgeliefert hat sie dafür beim Sprung und qualifizierte sich als Zweite für das Finale. Diese Leistung bestätigte sie auch am Samstag und schnappte sich nach Bronze im Vorjahr dieses Mal Silber.

"Das war für mich super toll. Letztes Mal war ich Dritte, dieses Mal bin ich Zweite. Das heißt für mich, dass ich mich auf jeden Fall verbessert habe. Vielleicht reicht es nächstes Jahr für den 1. Platz." (Karina Schönmaier im Gespräch mit dem Sportblitz.)

Trainerin Kort: "Wir stehen Voss auf den Hacken"

Auf ebenjenem 1. Platz steht Sarah Voss, die nach dem Mehrkampf am Freitag auch beim Sprung Gold holte. Schönmaier hat viel Respekt vor der sechs Jahre älteren Olympiateilnehmerin. Und gerade deshalb freut sie sich, schon fast so viele Punkte (12,666) wie Voss (13,066) geholt zu haben. Warum es beim Sprung für ihren Schützling so gut klappt, ist für ihre Trainerin Katharina Kort dabei klar. Schönmaier bringe sowohl eine gute Sprungkraft als auch eine gute Schnellkraft mit und könne beides sehr gut kombinieren. "Megageil" sei es, dass es nun mit der Silber-Medaille geklappt hat. Darauf habe man schließlich hintrainiert. Auch als Trainerin mache sie das stolz. "Wenn einem das gelungen ist", so Kort, "sagt man natürlich: 'Yes, geil, machen wir weiter.'"

Gemeinsam mit Schönmaier will sie weiterhin angreifen. Mit ihren Sprüngen, ist sie sich sicher, könnte diese schon auf der internationalen Bühne bestehen. Auf Bundesebene wiederum will auch sie Voss attackieren.

"Wir stehen ihr auf den Hacken und sind nicht mehr weit entfernt davon. Wir wollen dranbleiben und mit ihr konkurrieren. Und ich denke, es ist realistisch, dort ranzukommen. Wir müssen natürlich die Sprünge weiter aufstocken. Da sind wir schon hart in Arbeit. Die Sprünge sind schon entwickelt und müssen noch stabil werden. Wir sind dran. Wir machen es." (Katharina Kort im Gespäch mit dem Sportblitz)

Der schwere Weg von Bremens bester Turnerin