Werer-Verteidiger Milos Veljkovic bejubelt einen Treffer.

buten un binnen Bremer Comebacker und 4 weitere Werder-Fakten zum Spiel gegen Gladbach

Stand: 01.10.2022 11:11 Uhr

Schon jetzt hat Werder nach Rückständen genauso viele Punkte geholt wie in der Abstiegssaison. Gegen Gladbach sollten die Bremer aber vor allem auf einen Oldie aufpassen.

1. Pieper mit erster Gelbsperre der Saison

Werder muss gegen Gladbach auf den bislang mehr als überzeugenden Amos Pieper verzichten: Der Innenverteidiger der Bremer fehlt wegen einer Gelbsperre. Damit ist der 24-Jährige der erste Spieler in der laufenden Bundesliga-Saison, der wegen seiner fünften Verwarnung zum Zusehen gezwungen ist – wofür Pieper nur sieben Partien "benötigte".

2. Die Bilanz spricht leicht für Gladbach

Werder und die "Fohlen" traten bereits in 105 Bundesliga-Spielen gegeneinander an. Die Bremer gingen in 38 Partien als Sieger vom Platz, Gladbach entschied hingegen 41 Spiele für sich. In 25 Begegnungen teilten sich die Kontrahenten die Punkte. Der letzte Bundesliga-Sieg gegen die Rheinländer gelang Werder vor knapp sieben Jahren: Durch Treffer von Aron Johannsson und Jannik Vestergard gewannen die Bremer zu Hause mit 2:1. In den elf Duellen danach blieben die Grün-Weißen sieglos.

3. Obacht vor Lars Stindl

Auf den Kapitän der Gladbacher müssen die Bremer ganz besonders aufpassen. Denn gegen keinen Bundesligisten trifft Stindl so häufig wie gegen Werder: Ganze acht Treffer erzielte der 34-Jährige gegen die Grün-Weißen. Zudem lieferte er zu sechs weiteren Toren die Vorarbeit. Die Werder-Defensive dürfte also gewarnt sein.

4. Nach dem letzten direkten Duell stieg Werder ab

Das letzte Aufeinandertreffen zwischen Werder und Gladbach bedeutete den Tiefpunkt in der jüngeren Vereinsgeschichte der Grün-Weißen: Am letzten Spieltag der Saison 2020/2021 empfing Werder die "Fohlen" im Weser-Stadion zum Abstiegsendspiel. Trotz des frisch reaktivierten Erfolgstrainers Thomas Schaaf unterlagen die Bremer nach 0:4-Rückstand mit 2:4. In böser Erinnerung blieb vielen grün-weißen Fans vor allem die kläglich vergebene Großchance des damaligen Werder-Stürmers Davie Selke. Nach der Partie trat Werder zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte den Gang ins Unterhaus an.

5. Die Comebacker von der Weser

Werder hat in der laufenden Spielzeit bereits in vier Partien trotz eines Rückstands gepunktet – angesichts von nur sieben Saisonspielen eine beachtliche Leistung. Mehr noch: Mit den sieben eingefahrenen Zählern haben die Bremer bereits jetzt schon genauso viele Punkte nach Rückständen geholt wie in der gesamten Abstiegssaison vor zwei Jahren. Zuletzt holte Werder beim 1:1 gegen Leverkusen trotz eines zwischenzeitlichen 0:1 noch einen Zähler.

Wer wird jubeln – Werder oder Gladbach?