NDR-Sport Ocean Race - Zweite Etappe hat begonnen

Stand: 25.01.2023 19:45 Uhr

Auf den Kapverden ist am Mittwochabend die zweite Etappe des Ocean Race gestartet worden. Ziel ist Kapstadt. Boris Herrmann muss eine Pause einlegen, Susann Beucke ist beim Team Holcim erstmals an Bord.

Das zweite Teilstück führt über 4.600 Seemeilen nach Südafrika. Bei leichtem Nord-Ost-Wind ging es auf die Strecke. Die erwartete Ankunft ist am 9. Februar. Beucke, die als erste deutsche Frau seit 40 Jahren an der Regatta rund um die Welt teilnimmt, gehört zur Crew des Gesamtführenden Kevin Escoffier (Team Holcim). Auf der ersten Etappe war sie noch nicht an Bord.

The Ocean Race: Die Etappen

1. Etappe: Alicante - Kapverden
Start: 15. Januar; Ankunft: 21. Januar
1.900 Seemeilen (Sieger: Team Holcim)
2. Etappe: Kapverden - Kapstadt/Südafrika
Start: 25. Januar. erwartete Ankunft: 9. Februar
4.600 Seemeilen
3. Etappe: Kapstadt - Itajai/Brasilien
Start: 26. Februar; erwartete Ankunft: 1. April
12.750 Seemeilen 
4. Etappe: Itajai/Brasilien - Newport/USA
Start: 23. April; erwartete Ankunft: 10. Mai 
5. Etappe: Newport/USA - Aarhus/Dänemark
Start: 21. Mai; erwartete Ankunft: 30. Mai
3.500 Seemeilen
6. Etappe: Aarhus/Dänemark - Fly-By Kiel - Den Haag/Niederlande
Start: 8. Juni; Kiel (kein Stopp) 9. Juni; erwartete Ankunft: 11. Juni
800 Seemeilen
7. Etappe: Den Haag/Niederlande - Genua/Italien
Start: 15. Juni; erwartete Zielankunft: 1. Juli
2.200 Seemeilen

"Ich freue mich so sehr darauf, mit den Booten fliegen zu gehen. Ich hätte gedacht, dass ich auch Angst habe, aber da ist nur Vorfreude", sagte die 31-jährige Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele von Japan, die erst vor einem Jahr vom olympischen in den Hochsee-Segelsport gewechselt war.

Schwierige Bedingungen und womöglich "eine Lotterie"

Auf dem zweiten Teilstück wird es darum gehen, in leichten Winden schnellstmöglich über den Äquator zu kommen. Erst dann werden die Hightech-Yachten in den Passatwinden nach Süden über längere Phasen auf ihren Foils mit hohen Geschwindigkeiten dem Ziel entgegensegeln.

"Dieses Rennen hat ganz viele unterschiedliche Abschnitte: Am Anfang wenig Wind, hinten heraus viel Wind und auch kaltes Wetter", sagte Beucke zu den Herausforderungen auf der zweiten Etappe.

"Ein wenig ist es eine Lotterie", betonte Boris Herrmann mit Blick auf die wechselnden Winde und mögliche Flauten: "Es kann jemand in Führung liegen und dann zwei Tage gestoppt werden. Das haben wir bei einem Rennen vor zwei Jahren gesehen."

Herrmann pausiert - Stanjek als Skipper im Einsatz

An Bord der Malizia wird der Hamburger allerdings auf diesem Abschnitt nicht dabei sein. Er muss eine unfreiwillige Pause einlegen. Herrmann hatte sich auf dem Weg von Alicante auf die Kapverden mit heißem Wasser den Fuß verbrannt und bleibt deswegen an Land. Der Engländer Will Harris übernimmt das Kommando an Bord.

Im Guyot Environnement - Team Europe setzen die Berliner Robert Stanjek und Phillip Kasüske ihre Ocean-Race-Premiere fort. Während sich Benjamin Dutreux wie geplant auf dieser Etappe erholt, übernimmt Robert Stanjek aus Berlin dessen Skipperrolle.