Nur Platz 18 im Qualifying Nur 18. im Qualifying: Keine guten Vorzeichen für Sebastian Vettels Geburtstag

Stand: 02.07.2022 19:22 Uhr

Sebastian Vettel erlebte am Samstag beim Großen Preis von Großbritannien eine herbe Enttäuschung. Er machte seinen Unmut über den Funk deutlich. Für das Rennen an seinem Geburtstag sieht es nicht gut aus.

Sebastian Vettel hat in der Qualifikation zum Formel-1-Rennen in Silverstone eine dicke Enttäuschung erlebt. Er scheiterte am Samstag auf nasser Strecke schon im ersten Durchgang der Startplatzjagd für den Großen Preis von Großbritannien.

Vettel musste sich im Aston Martin mit dem 18. Platz begnügen. Er quittierte das Frusterlebnis mit einem deftigen Fluch am Boxenfunk. "Nicht schon wieder", sagte Vettel enttäuscht am Funk, bereits zuletzt in Kanada war er im Regen völlig unterlegen.

Vettel: "Wir haben nicht den Speed"

WM- Punkte sind damit beim zehnten Saisonlauf für ihn und Landsmann Mick Schumacher, der ebenfalls früh scheiterte, in weite Ferne gerückt. Für das Rennen am Sonntag, ausgerechnet Vettels 35. Geburtstag, wird besseres Wetter erwartet - umso schwieriger wird es werden, Positionen gutzumachen. Die Pole Position holte sich Carlos Sainz im Ferrari vor Max Verstappen (Red Bull) und Teamkollege Charles Leclerc.

"Es ist bitter, wir hatten dasselbe Problem wie in Kanada, deshalb sind wir natürlich enttäuscht", wird Vettel im "Motorsport-Magazin" zitiert. Der Heppenheimer blickte mit Skepsis auf den Sonntag: "Morgen wird es schwer, wir haben nicht den Speed. Auch im Trockenen war es nicht so, dass wir geflogen sind. Wir werden sehen, ob wir mit der Strategie den Unterschied machen können, aber es ist schwer, wenn man so weit hinten startet."

Zukunft wohl weiter bei Aston Martin

Der Formkrise ungeachtet hatte Aston Martin-Teamchef Mike Krack unter der Woche in einem Interview mit der Sport-Bild bekräftigt, die Zusammenarbeit mit Vettel fortführen zu wollen: "Für uns ist eine Vertragsverlängerung mit Sebastian ganz klar Plan A. Wenn er es will, wird er auch 2023 bei Aston Martin fahren", sagte der 50-Jährige.