Finale gegen die Rangers Eintracht-Finale gegen die Rangers: Das goldene Ticket

Stand: 17.05.2022 17:26 Uhr

Im Europa-League-Finale geht es für Eintracht Frankfurt nicht nur um den Titel. Ein Triumph würde gleichzeitig auch den Einzug in die Champions League bedeuten. Die Folge: frisches Geld, Renommee - und vielleicht bleibt dann ja auch der eine oder andere Spieler mehr.

Acht Ecken, ein Sockel aus Marmor, 15 Kilogramm Silber – der altehrwürdige Uefa-Cup, 1972 vom Schweizer Künstler Alex Diggelmann designt, ist wunderschön. Sein materieller Wert indes lässt sich allenfalls schätzen. 15 Kilogramm Silber kosten aktuell knapp 12.000 Euro, so viel lässt sich sagen. Aber um den materiellen Wert geht es freilich nicht, sollte Eintracht Frankfurt den Cup am Mittwochabend in den Nachthimmel von Sevilla recken. Es geht um den ideellen.

Doch auch finanziell wäre der Silbercup Gold wert. Und ist es bereits. Die Uefa prämiert die Teilnahme an der Gruppenphase mit 3,63 Millionen Euro. Ein Sieg in der Gruppenphase ist 630.000 Euro wert, ein Remis 210.000 Euro. Als Gruppensieger kassierte die Eintracht zudem 1,1 Millionen Euro, plus 1,2 Millionen Euro für das Erreichen des Achtelfinale. Macht 8,45 Millionen Euro für die Gruppenphase, ohne Einnahmen durch die drei Heimspiele.

22 bis 25 Millionen Euro Bruttoumsatz

Für den Einzug ins Viertelfinale gab es für die Eintracht 1.8 Millionen Euro, für den Halbfinaleinzug 2,8 Millionen Euro und für den Finaleinzug 4,6 Millionen Euro. Macht noch einmal 9,2 Millionen Euro, wieder ohne Einnahmen durch die Heimspiele. Hinzu kommen noch Einnahmen aus dem Marktpool. Der Kicker zitiert Eintracht-Vorstand Axel Hellmann, dass die Eintracht so bereits 22 bis 25 Millionen Euro Bruttoumsatz erwirtschaftet hat.

Kommt der Titel dazu, gibt es noch einmal vier Millionen Euro Siegprämie, zudem 3,5 Millionen Euro Antrittsprämie für das Spiel um den europäischen Supercup gegen den Gewinner der Champions Legaue. Aber damit hätte es sich noch nicht. Das mit dem Finalsieg verbundene Ticket für die Champions League wäre 15,64 Millionen Euro Startprämie wert, für einen Sieg in der Gruppenphase gäbe es 2,8 Millionen Euro, für ein Remis 930.000 Euro. Hinzu kämen Einnahmen aus dem Marktpool sowie drei sicherlich ausverkaufte Heimspiele. Und etwaige weitere Prämien bei einem Weiterkommen. Ein Sieg der Europa League würde der Eintracht also noch einmal knapp 30 Millionen Euro bescheren.

Eine Perspektive für die Stars

Noch ist das Zukunftsmusik, doch es zeigt sich: Der Silberpokal kann für die Eintracht ein goldenes Ticket sein, hinein in eine rosig Zukunft. Vom gestiegenen Renommée ganz abgesehen, wären Spieler wie Filip Kostic, Evan N’dicka, Djibril Sow oder Daichi Kamada mit der Perspektive Königsklasse leichter zu halten. Auch für interessante Neuzugänge wäre ein wenig Kleingeld da. Ohne Cup, das ist allerdings auch klar, fehlte den Hessen beides, auch wenn die Eintracht in der Europa-League-Saison 2021/22 sicherlich ordentlich verdient hat.

Und so geht es am Mittwochabend zwar um 15 Kilogramm Silber, aber doch um viel mehr. Wenngleich bei allem Geld, das auf dem Spiel steht, der ideelle Wert natürlich dennoch der größere bleibt, sollte Eintracht Frankfurt den Cup am Mittwochabend in den Nachthimmel von Sevilla recken.